Feuerwehr befreit die Tiere

A1: Drei Sportpferde bei Unfall verletzt

Cappeln - Die Autobahn 1 in Richtung Osnabrück musste am Mittwochnachmittag nach einem Unfall für mehrere Stunden voll gesperrt werden, teilt die Polizei mit. Ein Pferdetransporter mit Anhänger fuhr am Stauende auf einen Wagen auf. Drei Sportpferde wurden verletzt.

In der Baustelle zwischen den Anschlussstellen Cloppenburg und Vechta staute sich der Verkehr. Eine 37-Jährige aus Schmalensee (Schleswig-Holstein) übersah das Stauende. Sie fuhr mit einem Pferdetransporter mit Anhänger auf das Auto einer 56-Jährigen aus Vettelschoß (Rheinland-Pfalz) auf. Vor dem Zusammenstoß versuchte die 37-Jährige auszuweichen. Dabei kam das Fahrzeuggespann ins Schleudern und der Transporter kippte auf die linke Seite. Beide Fahrerinnen und auch die 34-jährige Beifahrerin im Pferdetransporter blieben unverletzt, heißt es weiter. 

Die Freiwillige Feuerwehr Emstek schnitt den Transporter auf, um drei Sportpferde zu befreien. Drei Tierärzte versorgten die leicht bis schwer verletzten Tiere an der Unfallstelle. Anschließend wurden die Pferde in eine Tierklinik gebracht. 

Beide Fahrzeuge wurden total zerstört und waren nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Sachschaden liegt laut Polizei bei rund 100.000 Euro. Die Vollsperrung dauert bis zum jetzigen Zeitpunkt noch an. Die Umleitung führt ab Dreieck Ahlhorner Heide über die U52.

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema:

Schalke meistert Pflichtaufgabe souverän

Schalke meistert Pflichtaufgabe souverän

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Meistgelesene Artikel

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Nach Unfall: Vollsperrung der A29 wieder aufgehoben

Nach Unfall: Vollsperrung der A29 wieder aufgehoben

Pietätvoller Neubeginn

Pietätvoller Neubeginn

Zwei Alarme für Feuerwehr

Zwei Alarme für Feuerwehr

Kommentare