Vorverkauf in Oldenburg gestartet 

Sechs Häuser öffnen in der Nacht der Museen ihre Tore

Eine Museumsmitarbeiterin zeigt Kindern den Umgang mit einem alten Bogen.

Oldenburg - Nur noch drei Wochen, dann ist es soweit: Am Sonnabend, 23. September, geht die Nacht der Museen in Oldenburg über die Bühne. Der Vorverkauf läuft seit gestern. An den Kassen der teilnehmenden Häuser sowie in der Tourist-Information Oldenburg sind die Eintrittsbändchen für fünf Euro erhältlich. Für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren ist die Teilnahme kostenlos.

Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm, das genauso abwechslungsreich ist wie die verschiedenen Oldenburger Museen selbst, heißt es in der Ankündigung. Ob Führungen, Mitmach-Aktionen für die ganze Familie, Liveacts, Musik, Impro-Theater, Video-Installationen oder eine virtuelle Achterbahnfahrt – auch dieses Jahr sei für Groß und Klein etwas dabei. Es machen mit: Das Landesmuseum Natur und Mensch, das Horst-Janssen-Museum, das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, das Stadtmuseum Oldenburg, der Oldenburger Kunstverein, das Edith-Russ-Haus für Medienkunst und das Oldenburger Computer-Museum.

Die Stadt stellt 200 kostenlose Eintrittsbändchen für Flüchtlinge zur Verfügung, die vom Fachdienst Integration verteilt werden. Das komplette Programm ist auf der Interessierte zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Kommentare