Konzertreise führt Gruppe am 16. November in die Huntestadt

„Revolverheld“ tritt in Oldenburg auf

Die Band spielt oft in ausverkauften Sälen. - Foto: Kramer

Oldenburg - Die Rockband „Revolverheld“ um Frontmann Johannes Strate ist am Mittwoch, 16. November, ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) zu Gast in der EWE-Arena Oldenburg. Die Künstler – außer Strate sind es Kristoffer Hünecke, Niels Grötsch und Jakob Sinn – statten der Stadt während ihrer „MTV Unplugged in drei Akten Live“-Tour einen Besuch ab. Bei den exklusiven Shows komme zusammen, was zusammengehöre: „Musiker, die pur und unverfälscht ihre Songs spielen, Fans, die Musik hautnah und direkt erleben wollen, und Abende, die dadurch zu einmaligen, intimen Events werden“, heißt es in der Ankündigung.

„Revolverheld“ werde in großer Besetzung mit Streichern, Bläsern und weiteren akustischen Instrumenten vor Ort sein, damit möglichst viele Fans in den Genuss des Konzerts kommen. Während der großen Hallen-Tournee werde es zudem eine Menge Überraschungen und spezielle Gäste geben, die die Abende auf die eine oder andere Weise bereicherten.

Karten ab 46,33 Euro gibt es auf der Internetseite des Veranstalters und laut Ankündigung bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

www.marema.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

„The Bland“ rockt sich in Ekstase

„The Bland“ rockt sich in Ekstase

Besuch im Waldorfkindergarten „Zwergenland“

Besuch im Waldorfkindergarten „Zwergenland“

„Zufriedenstellende Lösung“ für Ganderkeseer Altlast

„Zufriedenstellende Lösung“ für Ganderkeseer Altlast

Patrick Scheelje: „Gute bezahlte Arbeitsplätze“

Patrick Scheelje: „Gute bezahlte Arbeitsplätze“

Kommentare