Mann verletzt sich danach selbst

57-Jähriger soll Ehefrau erstochen haben

Oldenburg - Ein 57-jähriger Mann aus Oldenburg wird verdächtigt, seine 53 Jahre alte Ehefrau getötet zu haben. Wie die Polizei Oldenburg mitteilte, soll der Tatverdächtige am Mittwoch in der gemeinsamen Wohnung auf seine Frau eingestochen haben.

Anschließend habe er sich selbst mit einem Messer erhebliche Verletzungen zugefügt. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft Oldenburg dauern an. Weitere Details wurden nicht mitgeteilt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Marko Bahr: „Die Freiheit verteidigen“

Marko Bahr: „Die Freiheit verteidigen“

Schwerer Unfall in Wardenburg: Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Schwerer Unfall in Wardenburg: Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Barbara Otte-Kinast: „Niedersachsen ist kein Streichelzoo“

Barbara Otte-Kinast: „Niedersachsen ist kein Streichelzoo“

Landtagswahl: Acht Fragen an Niels-Christian Heins

Landtagswahl: Acht Fragen an Niels-Christian Heins

Kommentare