Mann verletzt sich danach selbst

57-Jähriger soll Ehefrau erstochen haben

Oldenburg - Ein 57-jähriger Mann aus Oldenburg wird verdächtigt, seine 53 Jahre alte Ehefrau getötet zu haben. Wie die Polizei Oldenburg mitteilte, soll der Tatverdächtige am Mittwoch in der gemeinsamen Wohnung auf seine Frau eingestochen haben.

Anschließend habe er sich selbst mit einem Messer erhebliche Verletzungen zugefügt. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft Oldenburg dauern an. Weitere Details wurden nicht mitgeteilt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Massenproteste in Venezuela: Maduro will keinen Bürgerkrieg

Massenproteste in Venezuela: Maduro will keinen Bürgerkrieg

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Von Berlin nach München: Horst Seehofers Karriere in Bildern

Von Berlin nach München: Horst Seehofers Karriere in Bildern

Meistgelesene Artikel

Reichlich Spaß trotz „Sparflamme“

Reichlich Spaß trotz „Sparflamme“

38-Jähriger in Oldenburg niedergestochen

38-Jähriger in Oldenburg niedergestochen

Damhirsch stranguliert sich mit Weidezaun-Seil

Damhirsch stranguliert sich mit Weidezaun-Seil

Flüchtlingshelferin bei Angela Merkel

Flüchtlingshelferin bei Angela Merkel

Kommentare