Oberbürgermeister stellt Programm für „UN!TE“ vor

Oldenburg pflegt und feiert seine Städtepartnerschaften

+
Warben für die Städtepartnerschaftsfeier „UN!TE“: Dirtje Gradtke, Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, Martina van de Gey (BBK) und Frank Hinrichs (von links).

Oldenburg - Ob Europa, Asien oder Afrika: Die Stadt Oldenburg pflegt weltweit kommunale Partnerschaften und Kooperationen – und das schon seit 40 Jahren. Nun wird gefeiert.

Während das 130 Kilometer entfernte niederländische Groningen quasi in der Nachbarschaft liegt, sind die rund 7700 Kilometer nach Xi’an in China alles andere als ein Katzensprung. Vom 30. Mai bis zum 3. Juni spielen Distanzen jedoch keine Rolle, denn dann sind alle Partnerkommunen bei einem großen Treffen in Oldenburg vereint. Unter dem Motto „UN!TE“ werden im fachlichen Austausch vielfältige Themen beleuchtet. Es gibt ein Fest für alle Bürger am Sonnabend, 2. Juni, von 11 bis 20 Uhr auf dem Schloßplatz – dazu lädt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann ein: „Kommen Sie vorbei, öffnen Sie Ihren Blick in die Welt – es lohnt sich.“ Am Dienstag wurde im Rathaus das Programm vorgestellt. „Wir verstehen das Fest als Dankeschön an alle, die sich für die Partnerschaften engagieren. Und als Anreiz, Neues kennen zu lernen und miteinander ins Gespräch zu kommen“, sagte Krogmann.

Auf dem Schloßplatz wird eine Bühne aufgebaut, auf der es Improtheater mit der Gruppe „Wortspiel“ und Livemusik mit einer Band aus China, dem Verein „Global Music Player“ aus Oldenburg, der Musikschulen Groningen und Oldenburg sowie der Salsa-Gruppe „Marcando“ geben wird. Zudem präsentieren sich Oldenburgs internationale Beziehungen und an den Partnerschaften beteiligte Institutionen in Pagodenzelten.

Viele Gäste aus Partnerstädten erwartet

Erwartet werden Vertreter aus den Partnerstädten Groningen (Niederlande), Taastrup (Dänemark), Vorpommern-Rügen (Deutschland), Kingston upon Thames (England), Cholet (Frankreich), Machatschkala (Russland), Mateh Asher (Israel) und Xi’an (China). Internationale Kooperationspartner Oldenburgs sind – auch ohne offiziellen Partnerschaftsvertrag – die südafrikanische Region Buffalo City Metropolitan Municipality und Qingdao in China. Auch aus letzterem Land kommen Repräsentanten.

Die Abgesandten der Partnerkommunen werden ab Mittwoch, 30. Mai, eintreffen. Oberbürgermeister Krogmann will die Gäste einen Tag später im Kulturzentrum PFL begrüßen. Am Donnerstag, 31. Mai, und Freitag, 1. Juni, schließt sich ein fachlicher Austausch unter anderem zu den Themen Wissenschaft, Hochschulkooperation, Wirtschaft, Verkehr, Stadtentwicklung, Schule und Kultur an. Besuche sind an der Uni sowie im Stadtmuseum geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Vier Tote und fünf Verletzte bei Karambolage auf Autobahn 81

Vier Tote und fünf Verletzte bei Karambolage auf Autobahn 81

Schützenfest in Weseloh

Schützenfest in Weseloh

Deichbrand 2018: Editors, Kettcar, Mando Diao und Freundeskreis live

Deichbrand 2018: Editors, Kettcar, Mando Diao und Freundeskreis live

ADAC-Weser-Ems-Motorbootrennen in Gröpelingen

ADAC-Weser-Ems-Motorbootrennen in Gröpelingen

Meistgelesene Artikel

Katholische Kirche bietet Bau einer Grundschule an

Katholische Kirche bietet Bau einer Grundschule an

„Genuss am Fluss“: Veranstalter setzen auf Unterstützung der Stadt

„Genuss am Fluss“: Veranstalter setzen auf Unterstützung der Stadt

Motorradfahrer stirbt bei Kollision mit Auto auf der Autobahn 29

Motorradfahrer stirbt bei Kollision mit Auto auf der Autobahn 29

Unfall auf L338: 77-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash

Unfall auf L338: 77-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash

Kommentare