Bei dem Fund in Delmenhorst handelt es sich um eine harmlose Übungsbombe.

Übungsbombe gefunden

+
Bei dem Fund in Delmenhorst handelt es sich um eine harmlose Übungsbombe.

Delmenhorst - Der Fund einer angeblich scharfen Bombe auf dem Gelände einer Rollsportanlage an der Düsternortstraße in Delmenhorst hat kurzzeitig für Aufregung gesorgt

Wie die Polizei am Dienstag berichtete, hatte ein Mitarbeiter der Stadt Delmenhorst schon am Montagmittag bei Erdarbeiten einen Gegenstand gefunden, der einer Bombe sehr ähnlich sah. Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes konnten jedoch schnell Entwarnung geben. Es handele sich nicht um eine scharfe Bombe, sondern um eine 50-Kilogramm-Übungsbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, von der keinerlei Gefahr ausgehe. Diese Übungsbomben seien üblicherweise von Flugzeugen abgeworfen worden. Darin enthaltene Glasampullen zersplitterten beim Aufprall und setzten Rauch frei, um eine realistische Übung zu gewährleisten. Das Objekt wurde durch die Polizei sichergestellt und wird nun durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst entsorgt..

Mehr zum Thema:

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Kommentare