Fotos zeigen „Verschwinden“ des Individuums

+

Oldenburg - Studenten der Uni Oldenburg haben ihre Körper so bemalt, dass sie mit dem Hintergrund geradezu verschmelzen, und zeigen die dabei entstandenen Fotos nun im Foyer des Gebäudes A1-A4 (Campus Haarentor, Uhlhornsweg 84).

Der Vorraum des Hörsaalzentrums, eine Druckwerkstatt im Kunsttrakt, eine Kletterwand im Sportgebäude und Graffiti in der Freilufthalle dienten ihnen als Kulisse der Arbeiten über das alltägliche „Verschwinden“ des Individuums. Die Ausstellung „sichtbar/unsichtbar“ ist noch bis zum 30. Juni zu sehen, das Gebäude ist täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kinder nach Stunden aus Erdbebentrümmern auf Ischia gerettet

Kinder nach Stunden aus Erdbebentrümmern auf Ischia gerettet

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Thomas Delaney: Seine Karriere in Bildern

Thomas Delaney: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Hier wird der kleine Mattias gerettet

Erdbeben auf Ischia: Hier wird der kleine Mattias gerettet

Meistgelesene Artikel

Von Zug erfasst: 56-Jähriger stirbt

Von Zug erfasst: 56-Jähriger stirbt

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Gymnasium Wildeshausen: Eltern protestieren

Gymnasium Wildeshausen: Eltern protestieren

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Kommentare