Autorin Olga Grjasnowa stellt in der Reihe „Konstellationen“ ihren neuen Roman im „Wilhelm13“ in Oldenburg vor

Flucht aus der Hölle des syrischen Bürgerkriegs

+
Olga Grjasnowa.

Oldenburg - Auf Einladung des Literaturbüros präsentiert die Autorin Olga Grjasnowas ihren neuen Roman am Mittwoch, 27. September, ab 19.30 Uhr im Musik- und Literaturhaus „Wilhelm13“ an der Leo-Trepp-Straße 13 in der Huntestadt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Konstellationen“.

Das Buch „Gott ist nicht schüchtern“ ist ein Stück Zeitgeschichte: Es erzählt von der Hölle des syrischen Bürgerkriegs, vom Schrecken der Flucht und vom ungewissen Neubeginn. Mit der Soziologin Ina Jekeli spricht die 32-Jährige darüber, dass es nicht nur die eine Welt vor unserer Haustür gibt, sondern viele Welten, und dass es sich lohnt, sie kennenzulernen.

Es moderiert Matthias Bormuth, Heisenberg-Professor für Vergleichende Ideengeschichte und Vorsitzender der Karl Jaspers-Gesellschaft. Letztere ist Kooperationspartner der von der Stiftung Niedersachsen geförderten Veranstaltungsreihe.

Schonungslos erzählt Gjrasnowa aus der Sicht der Schauspielerin Amal und des Arztes Hammoudi von zunehmender Diktatur in Syrien, von Protesten, Gewalt, Willkür, Misstrauen und vom Widerstand. Und schließlich von der dramatischen Flucht der beiden, die sich in Berlin wieder begegnen: Zwei einstmals privilegierte Menschen, die an die Revolution in ihrem Land glaubten, die alles verloren haben und nun von vorne anfangen müssen.

Flucht ist eine Erfahrung, die auch die Familie von Grjasnowa kennt. Ihre jüdische Großmutter floh als 14-Jährige aus Weißrussland nach Baku. Grjasnowa selbst emigrierte als Kind mit ihren Eltern nach Deutschland und lebt heute in Berlin. Verheiratet ist sie mit einem syrischen Schauspieler, der sich im arabischen Frühling engagierte. Die Autorin studierte Kunstgeschichte und Slawistik, Tanzwissenschaft sowie Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und absolvierte Studienaufenthalte in Polen, Russland und Israel. Für ihren vielbeachteten Debütroman „Der Russe ist einer, der Birken liebt“ wurde sie mit dem Klaus-Michael Kühne- und dem Anna-Seghers-Preis ausgezeichnet.

Der Eintritt kostet neun, ermäßigt sieben Euro. Karten können telefonisch unter0441/2353014 sowie im Internet vorbestellt werden.

www.wilhelm13.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Özdemir macht Grünen Mut: Nach Jamaika-Aus Chancen nutzen

Özdemir macht Grünen Mut: Nach Jamaika-Aus Chancen nutzen

Trommelzauber-Aufführung in der Grundschule

Trommelzauber-Aufführung in der Grundschule

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Meistgelesene Artikel

„Kanga-Mamas“ für Wildeshausen gesucht

„Kanga-Mamas“ für Wildeshausen gesucht

Hagelschauer sorgt für Unfallserie auf der A1 - zwölf Verletzte

Hagelschauer sorgt für Unfallserie auf der A1 - zwölf Verletzte

Gespräch mit dem Wildeshauser Tafel-Vorsitzenden Peter Krönung

Gespräch mit dem Wildeshauser Tafel-Vorsitzenden Peter Krönung

„Gospel United“ begeistert in der St.-Marien-Kirche

„Gospel United“ begeistert in der St.-Marien-Kirche

Kommentare