Asylbewerber gibt zwei Mädchen Nachhilfe in Mathematik und Physik

„Dreisatz gibt es auch in Pakistan“

+
Shakeel Mirza ist aus Pakistsan geflohen. In Lastrup gibt der ehemalige Lehrer einer Sechstklässlerin Nachhilfe.

Lastrup - Zugewanderte sind eine Last – ein Vorurteil, das in diesen Tagen nicht selten zu hören ist. Das genaue Gegenteil beweist Shakeel Mirza aus Lastrup (Landkreis Cloppenburg): Seit Mai gibt der ausgebildete Lehrer für Mathe und Physik den Schwestern Laura* und Melanie* aus Lastrup Nachhilfe.

Mirza ist vor acht Monaten nach Deutschland gekommen und im „Haus Wesselmann“ untergebracht worden. Die ersten zwei Monate habe er „Parks besichtigt“ oder mit seinen Mitbewohnern über Politik gesprochen. Er will nicht nur fernsehen. „Das löscht deinen Verstand aus“, sagt Mirza auf Englisch.

Mathematik liege ihm im Blut, erzählt der Mann, der 1981 in der drittgrößten Stadt Pakistans, Faisalabad, geboren wurde. In diesem Fach habe er immer Bestnoten auf dem Zeugnis gehabt. Mit dem Blut hat das vielleicht tatsächlich etwas zu tun: Während der 34-Jährige später Lehrer einer pakistanischen Eliteschule mit 1000 Schülern wurde, ist seine Schwester erfolgreiche Statistikerin, erzählt Mirza.

Weil er in Pakistan immer gesagt habe, was er denkt und glaubt, das für einen Menschen gut ist, sei er schließlich bedroht worden, erzählt er. Mitteilungen auf seinem Handy wie „Morgen könnte ein Unfall geschehen“, wären Sätze der harmloseren Art gewesen. „Irgendwann hat es einen Punkt gegeben, an dem ich mich entschied, zu gehen“, erinnert er sich. Nach Stationen in Frankfurt, Essen/Ruhr und Friedland sei er schließlich in Lastrup gelandet.

Das Angebot, ihren Kindern in Mathe und Physik helfen zu können, hat Lauras und Melanies Mutter Beate* nicht spontan angenommen, sondern sich erst ausführlich mit der Familie beraten. Sie kannte das „Haus Wesselmann“, da sie beruflich immer wieder dort zu tun hatte. „Dann haben wir‘s einfach mal probiert“, sagt Beate. Und ist heute, genauso wie ihr Ehemann, dankbar.

Bei Melanie, dem älteren der beiden Mädchen, hätte sich schon nach dem ersten Mathe-Training die Note in der nächsten Klassenarbeit verbessert. Unterschiede in diesem Fach gibt es zwischen Mirzas Heimat und Deutschland kaum. , sagt Mirza. „Nur manche Formeln sind anders. Wenn ich die für besser halte, zeige ich sie Laura und Melanie auch“, sagt der Zugewanderte.

Seine Nachhilfestunden hält er soweit möglich auf Deutsch. Stößt er mal an seine Wortschatz-Grenzen, greift er auf Englisch zurück. Als die Verständigung am Anfang mal gar nicht klappen wollte, sei die Übersetzungsfunktion eines Smartphones zu Rate gezogen worden. Laura, die jetzt in die sechste Klasse kommt, findet es einfach „cool“, dass ihr Nachhilfelehrer aus einem fernen Land stammt.

Eine Arbeitserlaubnis braucht Shakeel, wie er in der vierköpfigen Familie inzwischen ganz vertraut genannt wird, für seine Unterstützung nicht. „Er bekommt dafür kein Geld, dann muss er eine solche auch nicht beantragen“, freut sich der Leiter der Cloppenburger Ausländerbehörde, Hendrik Meyer, über das Engagement.

Mirzas Lohn dürfte jedoch mindestens genauso wertvoll sein: Irgendwie gehört er zur Familie. Als Dank wird er öfter eingeladen, zum Abendessen zu bleiben. Er wiederum kocht pakistanischen Tee oder ein Gericht seines Landes und zeigt auch mal Gebetsgegenstände seiner muslimischen Religion. Und bei Festen seiner Nachhilfe-Familie mit weiteren Verwandten ist er ein gern gesehener Gast.

Ein großer Vorteil für den unverheirateten Mann, der fünf Mal pro Woche einen Deutschkurs besucht: Seine Sprachkenntnisse werden durch diesen regelmäßigen Kontakt noch besser. „Abends gebe ich albanischen Mitbewohnern Unterricht in der hiesigen Sprache.“ Er, dessen Muttersprache die pakistanische Amtssprache „Urdu“ ist.

Mirzas größter Wunsch wäre es, Lehrer in Deutschland zu werden. Unterstützt wird der Asylsuchende dabei durch Caritas-Mitarbeiterin Anastasia Wilhelm, die die Bewohner im „Haus Wesselmann“ betreut und ihm auch Unterlagen aus ihrem eigenen Pädagogik-Studium zur Verfügung stellt.

lcv

*Namen geändert

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Amokalarm: Schule in Oldenburg geräumt

Amokalarm: Schule in Oldenburg geräumt

Langer Shoppingtag in Wildeshausen geplant

Langer Shoppingtag in Wildeshausen geplant

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Kommentare