1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg

Kater „Checker“ ist der Hit im Oldenburger Supermarkt

Erstellt:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Ein Kater streunert über den Parkplatz von einem Supermarkt.
Kater „Checker“ bereichert den NP-Markt im Oldenburger Stadtteil Krusenbusch und wird schon als inoffizielles Maskottchen bezeichnet. (Symbolbild) © Sina Schuldt/dpa

So süß: Kater „Checker“ ist in einem Supermarkt im Oldenburger Stadtteil Krusenbusch der große Star. Der Held auf vier Pfoten ist das Maskottchen vom NP-Markt.

Oldenburg – Wer sich zum ersten Mal zum NP-Markt in Oldenburgs Stadtteil Krusenbusch begibt, wird seinen Augen wohl kaum trauen: Mitunter begegnet man schon im Eingangsbereich des Supermarktes Kater „Checker“. Dort lümmelt das Tier herum, macht es sich gemütlich und beobachtet das geschäftige Treiben. Wer sich umhört, dem wird schnell klar: „Checker“ ist hier das Maskottchen und eine kleine Berühmtheit auf vier Pfoten.

Kater „Checker“ ist der Star im NP-Markt in Oldenburg – wohlgenährtes Tier erinnert an Comic-Kater Garfield

Wie die NWZ berichtet, hätte „Checker“ vor allem zu Beginn seiner Supermarkt-Besuche immer wieder Essen von den Kunden bekommen. So sind sie, die Niedersachsen, zu Tieren immer hilfsbereit. Das zeigt übrigens auch ein Rettungseinsatz der Feuerwehr Harpstedt, die eine Katze aus einem Kanalrohr befreite.

Mit einem Schild würde die Marktleitung mittlerweile aber darum bitten, das Füttern zu unterlassen. Das hätte aber nichts damit zu tun, dass Kater „Checker“ die feinen Leckereien nicht gegönnt werden. Im Gegenteil: „Der Kater sieht gesund und gut aus“, zitiert die NWZ NP-Mitarbeiter Dennis Rades. Doch sei noch unklar, ob der Kater nicht möglicherweise zum Essen nach Hause geht. Schließlich sieht er ziemlich wohlgenährt aus und erinnert an Comic-Kater Garfield, dessen Leibspeise bekanntlich Lasagne ist.

Oldenburger Supermarkt lässt Kater „Checker“ nicht in den Laden rein – Hygienevorschriften gehen vor

Im Eingangsbereich des Supermarktes in Oldenburg hätte es sich „Checker“ seit geraumer Zeit bequem gemacht. Auf Kisten konnte sich das Tier einrichten, hier lässt es sich gut leben. Aus hygienischen Gründen darf „Checker“ aber nicht in den Supermarkt selbst. Die Mitarbeiter wie Dennis Rades würden hierauf achten.

Natürlich kam auch schon die Frage auf, wer denn überhaupt der Besitzer von Kater „Checker“ sein könnte. Über die Identität von Herrchen oder Frauchen, aber auch über sein genaues Zuhause ist bislang nichts bekannt. Den einzigen Anhaltspunkt hat bisher die Facebookseite „Vermisste und gefundene Tiere Oldenburg“ geliefert. „Checker“ würde in der Nähe des NP-Marktes wohnen, hieß es hier von einer Nutzerin.

Kunden vom NP-Markt in Oldenburg freuen sich über Kater „Checker“ – Supermarktkette macht ihn zum inoffiziellen Maskottchen

Mehr ist nicht bekannt und bleibt somit ein Mysterium. Das wird Kater „Checker“ aber nicht weiter stören, der im Grunde schon zum Supermarktinventar in Oldenburg gehört – ohne das Geschäft überhaupt betreten zu dürfen. „Vermisste und gefundene Tiere Oldenburg“ dient mittlerweile auch als Plattform, um sich in den Kommentaren über den Kater auszutauschen.

Fast schon unisono sind sich die Stammkunden vom NP-Markt in Krusenbusch darüber einig, dass „Checker“ längst fester Bestandteil ihres Einkaufserlebnisses ist. Seiten des Supermarktes hatten den Kater zudem bereits als inoffizielles Maskottchen bezeichnet. Er sei ein Besuchermagnet, heißt es von Rades.

Über Oldenburg hinaus bekannt: Selbst RTL dreht Bericht über NP-Maskottchen Kater „Checker“

Die tierische Strahlkraft ist so groß, dass selbst RTL schon einen Bericht über Kater „Checker“ produziert hat. Seine Bekanntheit beschränkt sich also längst nicht mehr nur auf Oldenburg und lokale Medien. Ob ihm der plötzliche Medienrummel auch mal zu viel wird? Die Stimmungslage von „Checker“ sei zumindest tagesabhängig. Mit Streicheleinheiten sollten sich Kunden dementsprechend besser zurückhalten.

Eines ist aber auch klar: Solange Kater „Checker“ die Kunden vom NP-Markt in Oldenburg nicht stört, ist er ein unverändert gern gesehener Gast auf dem Supermarkt-Gelände. Er kann so lange bleiben, wie er möchte. Da sagt Kater „Checker“ nicht Nein und sei laut einem NP-Mitarbeiter fast rund um die Uhr vor Ort. Herzerwärmend ist aber auch die Geschichte einer aus der Ukraine geflüchteten Familie, die ihre Katze wieder erhalten hat. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare