MDK überprüft „ProVita Pflege mit Herz“ / „Wohlbefinden an erster Stelle“

Note 1,1: Zufriedene Kunden

Susanne Riesmeier und Rudi Winter freuen sich über die gute Bewertung. ·

Wildeshausen - Von Joachim DeckerDie Bewertung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) mit der Note 1,1 spricht eine deutliche Sprache: Die Kunden des ambulanten Pflegedienstes „ProVita Pflege mit Herz“ in Wildeshausen befinden sich in guten Händen. Mit dieser Note fühlen sich die Geschäftsinhaber Susanne Riesmeier und Rudi Winter nach eigener Aussage in ihrem Schaffen vollends bestätigt.

„Ich sehe diese Überprüfung durch den MDK als sehr wichtig an. Sie zeigt auf, wo das jeweilige Unternehmen mit seinen Leistungen steht“, sagt Pflegedienstleiterin Susanne Riesmeier, die zugleich auch noch eine viel gefragte Wundexpertin ist: „Ich biete hochwertige Wundversorgung an und werde daher sehr häufig auch von Ärzten an ihre Patienten vermittelt.“

Zwei Tage lang seien zwei Prüferinnen im Februar vor Ort gewesen, um die Leistungen auf den Prüfstand zu stellen. „Natürlich war die Freude jetzt auch bei unseren sieben Mitarbeitern sehr groß, als wir die Nachricht von der Note 1,1 bekommen haben“, erklärte Winter. Immerhin sei das eine Bestätigung guter und zuverlässiger Arbeit.

Für die pflegerischen Leistungen gab es die Note 1,0, für ärztlich verordnete pflegerische Leistungen 1,1, für Dienstleistung und Organisation 1,3 und von den befragten fünf Kunden die Note 1,0. Die Bewertungsbögen sagen klar aus, dass die Note 1,3 lediglich daraus resultiert, dass in einem Fall die 24-Stunden-Erreichbarkeit nicht ausreichend dokumentiert war. „Natürlich haben wir auch das sofort abgestellt“, erzählt Susanne Riesmeier, die der Dokumentation an sich einen recht hohen Stellenwert beimisst: „Pflege muss nachvollziehbar sein. Auch wenn es in der Tat einiges an Schreibkram ist, so muss die Qualität der Pflege transparent dargestellt werden.“ Und Rudi Winter: „Ich sehe das ebenso. Schließlich wird auch in Krankenhäusern alles haarklein dokumentiert.“ Es gebe für die Pflegedienste einen Leistungskatalog, nach dem gearbeitet werden muss: „Das gesamte Leistungsspektrum muss erfüllt und dokumentier werden.“ Der eigentliche Erfolg der Pflege sei jedoch nur schwer nachvollziehbar: „Hier sind es oft die Kunden mit ihren ehrlichen Aussagen, die dies gerne belegen.“

Wenn es auch nicht in die eigentliche Bewertung einfließe, so sei von den Prüferinnen mehrfach das breite Leistungsangebot gelobt worden, sagt Susanne Riesmeier: „Wir möchten, dass unsere Kunden möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden bleiben können. Darum bieten wir neben der Pflege auch einen Rundum-Service, vom Einkaufen bis zur Betreuung, an.“ Das Wohlbefinden der Kunden stehe stets an erster Stelle: „Aus diesem Grund ist jeder unserer Mitarbeiter auch bereit, freiwillig etwas Zeit zu investieren, um mit den Menschen ein wenig privat zu plaudern.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen

Weihnachtsmarkt in Asendorf

Weihnachtsmarkt in Asendorf

„All I want for Christmas is not a Trainer-Diskussion“ - die Netzreaktionen zu #FCBSVW

„All I want for Christmas is not a Trainer-Diskussion“ - die Netzreaktionen zu #FCBSVW

Wieder kein HSV-Sieg - Nürnberg verspielt Sieg

Wieder kein HSV-Sieg - Nürnberg verspielt Sieg

Meistgelesene Artikel

90-Jähriger nimmt Vorfahrt und prallt gegen Baum

90-Jähriger nimmt Vorfahrt und prallt gegen Baum

Bauschutt unter dem Parkplatz

Bauschutt unter dem Parkplatz

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

Kommentare