Schlossorchester Oldenburg kommt am 14. Juli zur Sommerserenade

50 Musiker gestalten Konzert auf Hof Schweers

Wo werden die Mikrofone postiert? Welches Stück eröffnet den zweiten Teil nach der Pause? Viel Spaß beim Planen des Konzerts hatten am Mittwochabend Monika und Gitte Grashorn vom Hof Schweers sowie Norbert Ternes, musikalischer Leiter und Dirigent des Oldenburger Schlossorchesters (v.r.) ·

Ostrittrum - Es ist das größte Ensemble, das je auf dem Hof Schweers in Ostrittrum zu Gast war: das Oldenburger Schlossorchester. 50 Musiker werden während der Sommerserenade am Sonnabend, 14. Juli, ab 18 Uhr in der Scheune zu hören sein. „Wir freuen uns sehr auf das Konzert, sind aber auch unheimlich aufgeregt“, verrieten die Veranstalter Gitte und Monika Grashorn.

Am Mittwochabend stellten sie gemeinsam mit dem musikalischen Leiter und Dirigenten des Schlossorchesters, Norbert Ternes, das Programm vor. „Es beinhaltet sehr unterschiedliche Stücke – vom Walzer von Strauß bis hin zum Barocken“, erläuterte Ternes. Als Hauptwerke sind der „Bolero“ von Maurice Ravel und die „Sinfonia Concertante“ für Solobläser und Orchester von Mozart geplant. Aber auch auf die zweite Jazz-Suite von Schostakowitsch und die Feuerwerksmusik von Händel können sich die Zuhörer freuen. Als Solisten werden Susan Rühl (Fagott), Tammo Krüger (Hornist), Corinna Hanak-Münkner (Klarinette) und Nicolas Dunkel (Oboe) dabei sein.

„Zudem gibt es eine Moderation. Die Stücke werden mit kleinen Anekdoten beschrieben“, berichtete Ternes. Unter seiner Leitung haben Berufs- und Laienmusiker vor fünf Jahren das Orchester gegründet. Seitdem konzertiert es im Schloss mit jungen angehenden sowie namhaften Solisten. „Musizieren mit Spaß und Leidenschaft“ lautet dabei das Motto.

Zu den Orchester-Musikern gehört auch die Flötistin Veronika Vahlhaus-Rutayungwa, die die Idee für den Auftritt auf dem Hof Schweers hatte. „Sie war schon beim ersten Konzert, das hier 1998 stattfand, zu Gast und gab die Anregung“, erzählte Monika Grashorn. Die Terminfindung hat dann etwas gedauert. „Unser Traum wäre ja ein Konzert in der Apfelwiese oder unter der großen Linde gewesen. Aber das Wetter ist einfach ein zu großer Unsicherheitsfaktor“, so Grashorn.

Aber auch die Scheune mit ihrer besonderen Akustik begeistert den musikalischen Leiter. „So groß hatte ich sie mir gar nicht vorgestellt“, gab er zu. Vor ein paar Monaten war er zum ersten Mal auf dem Hof und äußerst angetan von den Möglichkeiten, die das Areal bietet. „Ich finde ohnehin: Weg von den Konzertsälen – das hat was“, sagte Ternes.

Das Konzert, dessen Programm seit Mai vom Schlossorchester einstudiert wird, dauert gut eine Stunde. Zwischendurch ist eine Pause geplant. Auch wenn schon viele Karten verkauft wurden, Tickets sind im Vorverkauf noch zum Preis von 19,50 Euro beim Hof Schweers unter der Telefonnummer 04487/7509173, per E-Mail an info@hof-schweers.de oder über Nordwest-Ticket erhältlich. Weitere Infos gibt es im Internet unter http://www.hof-schweers.de sowie unter www. schlossorchester-oldenburg.de. · ts

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Schöne Picknick-Plätze in Deutschland

Schöne Picknick-Plätze in Deutschland

Rückkehr nach Mallorca - ein Erfahrungsbericht

Rückkehr nach Mallorca - ein Erfahrungsbericht

Alltagsmasken und die Materialfrage

Alltagsmasken und die Materialfrage

So funktioniert das Indoor-Surfen

So funktioniert das Indoor-Surfen

Meistgelesene Artikel

Autospiegel demoliert

Autospiegel demoliert

90-Jähriger erinnert sich an das Kriegsende

90-Jähriger erinnert sich an das Kriegsende

Bundes- und Landespreise gewonnen

Bundes- und Landespreise gewonnen

Zwei Millionen Euro vom Land

Zwei Millionen Euro vom Land

Kommentare