Mehr als 90 Senioren verleben unterhaltsamen Nachmittag in Brettorf / Bürgermeister Heino Pauka gewährt Ausblick

Mit Musik, Rückblick und Präsenten

Bürgermeister Heino Pauka ehrte die Mitglieder des Dötlinger Senioren-Arbeitskreises: Rosi Mindt, Gertrud Nordbrock, Doris Klusmann, Edeltraut Knoll, Anita Wollin, Gerda Meyer, Joseph Köberl sowie Margrit und Karl Hans Stolle (v.l.).

Brettorf - Ein buntes Programm wartete am Sonnabend auf die über 90 Senioren, die der Einladung des Dötlinger Senioren-Arbeitskreises zur Adventsfeier im Brettorfer Schützenhof gefolgt waren. Bei Kaffee und Kuchen, netten Gesprächen und Musik verging der Nachmittag wie im Flug.

Nach einer kleinen, von Pastor Hartmut Lübben gehaltenen Andacht, spielte der Dötlinger Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Dötlingen. Gemeinsam gesungene Advents- und vorweihnachtliche Lieder begleitete Karl Hans Stolle auf seinem Akkordeon. Außerdem stellte Sozialamtsleiterin Elke Brunotte die ehrenamtlichen Seniorenbegleiter vor, die kürzlich ihren VHS-Kurs erfolgreich abgeschlossen haben.

Und auch Bürgermeister Heino Pauka stattete den Senioren mit Gattin Angela einen Besuch ab. Der Verwaltungschef nutzte die Gelegenheit, das „ereignisreiche“ Jahr ein wenig Revue passieren zu lassen und gewährte auch einen Ausblick auf 2011. Trotz finanziell engerer Spielräume wurden die geplanten Projekte wie die Dorferneuerung Neerstedt/Ohe, die Umgestaltung des Bahnübergangs am Brettorfer Kirchweg, die Parkplatzerweiterung am Brettorfer Bahnhof und der Einbau der Formverschlüsse in das Aschenstedter Kanalsystem umgesetzt. Gelder stellte die Gemeinde auch bereits für den geplanten Krippenanbau am Dötlinger Kindergarten bereit. Neben den baulichen Maßnahmen erinnerte der Bürgermeister an die Projekte „Energieeffizientes Dötlingen“ und „Demografischer Wandel“, die beide eine Auszeichnung erhielten.

Nicht unerwähnt blieb natürlich der Erfolg im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, „bei dem wir als Bundessieger ganz oben auf dem Treppchen standen und die Goldmedaille bekamen“, freute sich Pauka, der aber auch verdeutlichte, dass aufgrund der negativen Entwicklung der Gewerbesteuer in den kommenden Jahren der Sparkurs gefahren werden müsse. „Der laufende Haushalt weist ein Minus von 1,8 Millionen Euro auf“, sagte er. „Trotzdem ist unsere Gemeinde eine von drei in Niedersachsen, die schuldenfrei ist, worauf wir stolz sein können.“ Für 2011 steht die Substanzerhaltung im Vordergrund. „Wir müssen eine Zeit lang kürzer treten, können es uns aber auch leisten, weil alles in Schuss ist“, so Pauka, der sich noch persönlich bei den Mitgliedern des Senioren-Arbeitskreises für ihr Engagement bedankte.

Außerdem erhielten am Ende der Adventsfeier die ältesten anwesenden Bürger der Gemeinde ein kleines Präsent – 40 waren es am Sonnabend, alle im Alter zwischen 75 und 93 Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Meistgelesene Artikel

Corona: Eine Person ist schon wieder gesund

Corona: Eine Person ist schon wieder gesund

Johanneum rüstet weiter auf

Johanneum rüstet weiter auf

Einkaufshilfe für Harpstedter startet

Einkaufshilfe für Harpstedter startet

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

Kommentare