31-Jähriger droht in Colnrade in einer Gaststätte mit Waffe

Colnrade - Ein 31-jähriger Mann aus der Samtgemeinde Harpstedt betrat mit einer Schußwaffe in der Nacht zu Samstag eine Gaststätte in Colnrade, nachdem er vorher wegen Randalierens der Lokalität verwiesen wurde.

Am Samstag, 30. November 2013, gegen 2.30 Uhr, kehrte der Mann nach dem Rauswurf zur Lokalität in der Dorfstraße zurück und schlug von außen ein Türglas ein. Er betrat die Gaststätte mit einer Schusswaffe in der Hand und drohte den dort anwesenden Gästen. Fluchtartig konnten die anderen Gäste durch den Hinterausgang flüchten. Nach kurzer Zeit verließ auch der 31-Jährige die Kneipe und ging in seine Wohnung.

Die alarmierte Polizei umstellte daraufhin die Wohnung, um eine Bedrohung für andere Personen auszuschließen. Das Spezialeinsatzkommando (SEK) wurde neben weiteren Spezialkräften angefordert, da Hinweise vorlagen, dass der Mann scharfe Schusswaffen besitzen sollte.

Am Samstagmorgen, gegen 07 Uhr, konnte der Tatverdächtige durch die Spezialkräfte der Polizei in seiner Wohnung in Colnrade überwältigt und vorläufig festgenommen werden. Beim Einschlagen der Scheibe hatte sich der 31-Jährige selber leicht verletzt, so dass er von Rettungskräften behandelt werden musste. Andere Personen kamen nicht zu Schaden.

Zur Motivlage des Tatverdächtigen ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts bekannt. Bei der Durchsuchung konnte eine funktionsuntüchtige Maschinenpistole sichergestellt werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Meistgelesene Artikel

Wenn der Poet verzweifelt

Wenn der Poet verzweifelt

SC Dünsen erhöht Spartenbeiträge

SC Dünsen erhöht Spartenbeiträge

Mehr als Blumen braucht es nicht

Mehr als Blumen braucht es nicht

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Kommentare