Geballtes Programm bei den LandTagenNord in Wüsting / Vom 19. bis 22. August werden 70 000 Besucher erwartet

Landwirtschaft trifft Freizeit

Das Messe-Gelände

Wüsting - Von Jan SchmidtMehr als 70 000 Besucher werden in diesem Jahr erwartet. „Was die Kapazität betrifft, könnten wir auch 100 000 Gäste auf dem Gelände unterbringen“, sagt Helmut Urban. Der Chef-Organisator der LandTageNord freut sich auf die nun schon achte Ausgabe der Agrar- und Freizeitmesse. Vom 19. bis 22. August gibt es in Wüsting bei Hude wieder ein großes Programm rund um das Kernthema Agrar und Freizeit.

500 Aussteller haben sich angesagt. Sie erwarten die Besucher auf dem über 130 000 Quadratmeter großen Ausstellungsgelände mit fundierten Informationen, sehenswerten Exponaten und spannenden Mitmach-Aktionen aus den Bereichen Landwirtschaft, Bau, Haushalt, Garten, Haustiere, Gesundheit und Ernährung. Nicht zuletzt wird auch die stark wachsende Energiebranche thematisiert.

Ein besonderes Highlight ist in diesem Jahr die Austragung der 13. Deutschen Schafschurmeisterschaft auf dem Gelände. „Das ist einmalig, das hat es in Norddeutschland noch nicht gegeben. Eigentlich ist diese Meisterschaft eine süddeutsche Domäne“, erklärte gestern im Rahmen einer Pressekonferenz Heiko Schmidt, Vorsitzender des Landesschafzuchtverbandes Weser-Ems. Etwa 60 Teilnehmer werden – unterteilt in Junioren, Mittelklasse-Akteure und Profis – mehr als 1 000 Schafe scheren. Die Finales gehen am Sonntag, 21. August, über die Bühne. Aus jeder Gruppe qualifizieren sich die beiden besten Scherer für die Weltmeisterschaft 2012 in Neuseeland.

An dem umfangreichen Rahmenprogramm während der Messedauer wird noch gefeilt. Fest steht jedoch bereits, dass die beim Publikum so beliebten Maschinen- und Praxisvorführungen wieder regelmäßig und täglich stattfinden werden. Auch die in den Vorjahren so gut angenommenen Führungen durch eine Biogasanlage sollen erneut ein fester Bestandteil des Programms sein. „Bei den Führungen wird die komplette Funktionsweise der Biogasanlage erklärt. Das ist nicht nur für Landwirte interessant“, betonte gestern Holger Kreye, einer der Projektleiter der Messe.

Die Biogasanlage befindet sich ganz am nördlichen Rand des Geländes, direkt neben dem Eingangstor und in unmittelbarer Nähe zu den Parkplätzen. Als Parkbereich haben die Organisatoren riesige Flächen (rund 30 Hektar) eingeplant. „Wir sind auf großen Andrang gut vorbereitet“, bekräftigte Urban. Im Notfall könnten innerhalb kürzester Zeit noch weitere Flächen für das Parken hinzugezogen werden.

Wie schon im vergangenen Jahr bringt auch dieses Mal wieder ein Shuttlebus Besucher zum Gelände, die etwas weiter weg geparkt haben und nicht mehr ganz so mobil auf den Beinen sind. Wer das Auto stehen lässt und lieber bequem mit der Bahn anreist, gelangt im Süden über einen zweiten Eingang in den Messe-Komplex, der sich in der Totale betrachtet deutlich in die Länge zieht. Diese Art der Ausrichtung gehört allerdings zum logistischen Konzept der Organisatoren: „Es gibt nicht so viele Quergänge“, erläuterte Urban. Dementsprechend müssten die Leute immer nur geradeaus gehen und kämen dann automatisch an allen Aktionen vorbei.

Wirft man einen Blick auf das Rahmenprogramm, wäre es tatsächlich schade etwas davon zu verpassen. So ist etwa ein Fohlenchampionat für Warmblutfohlen aller Verbände geplant, außerdem gibt es eine Elite-Stutenschau mit anschließendem Springwettbewerb. Die Tierschauvereine Wildeshausen, Großenkneten, Wardenburg und Delmenhorst sollen ebenso viele Besucher anlocken wie eine Fleckviehschau.

Nach den erfolgreichen Auftritten in den vergangenen Jahren präsentieren sich im Zelt des Grünen Zentrums abermals mehrere Institutionen mit Informationen rund um das Thema der 14 Grünen Berufe.

Gemeinsam mit der Land-Tage GmbH und weiteren Partnern aus dem Netzwerk des Niedersächsischen Kompetenzzentrums für Ernährungswirtschaft (NieKE) möchte die Landesinitiative Ernährungswirtschaft Jugendlichen sowie Erwachsenen, Ausbildern, Ausbildungsberatern und Lehrern die Möglichkeit bieten, sich umfassend über die Berufschancen in diesen zukunftsträchtigen Branchen zu informieren. In dem Zelt der Beratungsgemeinschaft stellen sich unter Federführung des Kreislandvolkverbandes Oldenburg Ehren- und Hauptamtliche von NieKE, Landvolkverband, Landfrauen, Dorfhelferinnen, Maschinenring und Betriebshilfsdienst sowie der Abteilung Berufsausbildung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen den Fragen der interessierten Besucher. Junge Auszubildende werden sich präsentieren und Fragen zu ihrem Werdegang beantworten.

Ebenfalls mit Ständen vertreten sind die beiden Hauptsponsoren der Messe, die Volks- und Raiffeisenbanken sowie die EWE.

Eröffnet werden die LandTageNord am Freitag, 19. August, um 10.30 Uhr durch den Präsidenten der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Arendt Meyer zu Wehdel. Ein Grußwort wird auch Axel Jahnz, Bürgermeister der Gemeinde Hude, sprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Das sind die neuen Motorräder für 2020

Das sind die neuen Motorräder für 2020

Auf der Spur des Weihrauchs im Oman

Auf der Spur des Weihrauchs im Oman

Wie werde ich E-Commerce-Kaufmann/frau?

Wie werde ich E-Commerce-Kaufmann/frau?

Meistgelesene Artikel

Bauschutt unter dem Parkplatz

Bauschutt unter dem Parkplatz

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

„Ihr seid eine Risikogruppe“

„Ihr seid eine Risikogruppe“

Kommentare