„Inter-Dach“ und weitere Firmen nutzen ehemalige „Littelfuse“-Liegenschaft

Kunde und Lieferant auf einem Gelände

+
Ein Blick ins Lager von „Inter-Dach“. ·

Dünsen - Von Jürgen BohlkenMehr Platz für die Lagerung und Ausstellung von Dachbaustoffen, die Büroarbeit und Konferenzen bietet dem Unternehmen „Inter-Dach“ der neue Standort auf dem ehemaligen „Littelfuse“- Anwesen (vormals Pudenz) an der Klosterseelter Straße in der Gemeinde Dünsen. Das Erdgeschoss des Verwaltungstraktes ist kaum wiederzuerkennen: Schwarze Fliesen und stilvolles Laminat kontrastieren mit den hellen Wänden. „Wir haben hier umfassend renoviert, auch die Decken“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Alexander Milz.

Als er 1997 seinen Dachbaustoffhandel in Harpstedt aus der Taufe hob, beschäftigte er eine einzige Teilzeitkraft. Heute steht bei ihm eine neunköpfige Belegschaft in Voll- oder Teilzeit in Lohn und Brot. Der Umzug vom bisherigen Standort am Amtmannsweg, wo die Firma seit 1999 ansässig war, nach Dünsen sei reibungslos verlaufen, der Betrieb an der Klosterseelter Straße am 6. Januar aufgenommen worden, so Milz. Wenn „Inter-Dach“ den neuen Unternehmenssitz am Sonnabend, 29. März, ab 10 Uhr der Öffentlichkeit vorstellt, soll auch die Baustoff-Ausstellung fertig aufgebaut sein. „Uns schwebt eine kleine Hausmesse vor“, sagt der Geschäftsführer. Am Rahmenprogramm werde noch gestrickt. Sicher werde es aber Stärkungen in fester und

Tag der offenen Tür

mit Hausmesse

flüssiger Form sowie Angebote für Kinder geben. Ob sich weitere Betriebe, die auf dem „Inter-Dach“-Gelände Räumlichkeiten gepachtet haben, in den Tag der offenen Tür einklinken, ist noch offen. Frank Bandorski, der sich dort mit Lager, Magazin für Maschinen und Büro niederlässt, profitiert vom Standortwechsel von Harpstedt nach Dünsen. Seine Zimmerei und Bedachungsfirma bezieht ohnehin Baustoffe von „Inter-Dach“. Das Nebeneinander von Lieferant und Kunden bietet beiden Seiten ideale Voraussetzungen für gute Geschäfte.

„Hansa Hydraulik“, ein Unternehmen, das Hydraulik- und Pneumatik-Technik – von Ventilen und Zylindern über Pumpen bis hin zu Motoren – vertreibt, repariert sowie durch Umbauten Kundenbedürfnissen anpasst, nutzt bereits sein Lager  auf  dem  früheren „Littelfuse“-Areal und will demnächst mit der Werkstatt nachziehen. Die Umsiedlung von Groß Ippener nach Dünsen vollzieht sich stufenweise. Mit der Konditorei Christiansen, die Lagerfläche für Kühltechnik und Maschinen beansprucht, hat Alexander Milz einen weiteren Pächter an Land gezogen. Die räumlichen Kapazitäten sind gleichwohl – auch im Büro-bereich – noch nicht ausgeschöpft. Milz bemüht sich um weitere Interessenten.

„Inter-Dach“ selbst möchte auch einen Raum für Schulungen herrichten. Das Unternehmen vertreibt Dachpfannen und -folien namhafter Hersteller, Trapezbleche, Naturschiefer, Verkleidungs- und Sandwichpaneele, Dachfenster sowie Dämm- und Isolierstoffe, etwa Glaswolle und Styropor. Ebenso Photovoltaikanlagen. In diesem Bereich, so Alexander Milz, sei das Geschäft allerdings „stark rückläufig“. Die „Inter-Dach“-Kunden sitzen in der näheren und weiteren Umgebung, sogar in Brake und Nordenham an der Unterweser, Bad Zwischenahn im Ammerland, Cloppenburg im Südoldenburgischen oder in Rotenburg an der Wümme und Nienburg.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Impeachment-Ermittlungen: Weitere Zeugenaussage gegen Trump

Impeachment-Ermittlungen: Weitere Zeugenaussage gegen Trump

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Meistgelesene Artikel

Freie Fahrt ab Freitagnachmittag

Freie Fahrt ab Freitagnachmittag

Ausschuss berät über Straßenausbau

Ausschuss berät über Straßenausbau

Erinnerung und Mahnung zugleich

Erinnerung und Mahnung zugleich

Serie Frühgeborene: Zuhause auf Zeit für Frühchen-Eltern

Serie Frühgeborene: Zuhause auf Zeit für Frühchen-Eltern

Kommentare