Grundschüler aus Dötlingen befassten sich mit Insekten / Bewerbung um „Umweltschule“ wohl erfolgreich

Kleine Krabbler Thema der Projektwoche

Dötlingen - 120 Dötlinger Kinder aus sechs Klassen befassten sich in den vergangenen Tagen ausschließlich mit Insekten und Kleinstlebewesen. Gestern stellten sie ihren Verwandten das Gelernte vor und brachten sie oft zum Staunen.

„Die Kinder waren unglaublich wissbegierig“, atmete Schulleiterin Melanie Kahnt-Bock im Rahmen des Aktionstages schwer durch. „Die Vorbereitung war ganz schön anstrengend, aber wenn die Kinder sagen, dass der Tag toll war, dann hat sich das gelohnt.“

Noch bevor es zu regnen begann, versammelten sich alle auf dem Schulhof und sahen den Kindern der Klasse 4b beim Taunsendfüßer-twist zu. Dann wurden die Klassenräume und der Schulgarten gestürmt, um alle Fragen für das Quiz beantwortet zu bekommen.

„Die Projektwoche gehört zu unserem Naturwissenschaftskonzept“, erklärte Kahnt-Bock. Die Grundschule Dötlingen habe sich erneut um den Titel „Umweltschule“ beworben. „Unsere Themen sind Alternative Energien und Insekten.“ Die Schulleiterin konnte davon berichten, dass die Schule zur Auszeichnungsveranstaltung im September eingeladen worden ist. „Das hat ja vielleicht etwas zu bedeuten.“

In den Klassenräumen wurde es dann sehr lehrreich. So mussten Eltern und Schüler herausfinden, welches der in Gläsern aufbewahrten Tiere kein Insekt war.

Hilfreich waren die Anmerkungen an einer Stellwand, wie ein Insekt überhaupt zu erkennen ist. Eine Etage höher gab es dann echte Bienen zu sehen, und wer Lust hatte, konnte sich ein Honigbrot schmieren.

„Harry Brendler hat uns über Wildbienen informiert und auch Honig mitgebracht“, berichtete Kahnt-Bock. Besonders viel Spaß machte den Kindern die handwerkliche Arbeit. So wurden Holzscheite aus Altholz angebohrt und im Schulgarten aufgestellt und aufgehängt. „Wildbienen gehen nur dort hinein“, wusste die Schulleiterin, die zugab, im Rahmen der Projektwoche auch einiges Neues erfahren zu haben.

Zum Beispiel auch über Kellerasseln. In der Regel sind sie bei den Menschen ja nicht sonderlich beliebt. Die meisten Schüler mochten die Tiere auch zuerst nicht anfassen. Aus diesem Grund bauten sie sich kleine Insektensauger aus Filmdosen, um die Tiere zu fangen. Recht schnell freundeten sich die Kinder aber mit den kleinen Asseln an und ließen sie so auf ihrem Arm entlanglaufen. „Wir haben festgestellt, dass sie lieber nach unten als nach oben krbbeln“, sagte Melanie Kahnt-Bock schmunzelnd. Und noch etwas fanden die Kinder heraus: Asseln sind durchaus nützlich. Sie fressen abgestorbene Pflanzenteile und zersetzen sie zu Humus.

Wie vielfältig man sich dem Thema nähern kann, zeigte sich auch daran, dass die Asseln nicht nur untersucht wurden. Die Kinder malten den „Assel-Fisch“ von Paul Klee nach und backten Asseln aus Salzteig.

Manche Klassen sind sogar mit ihrer Arbeit gar nicht fertig geworden. „Wir haben festgestellt, dass es noch einiges zu erfahren gibt“, so Kahnt-Bock. „Deshalb werden einige Schüler noch in der kommenden Woche weiterarbeiten.“ · dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Lungenkrankheit: China schottet 43 Millionen Menschen ab

Lungenkrankheit: China schottet 43 Millionen Menschen ab

Federers Zittersieg - Keine "Sunday-Night-Party" für Görges

Federers Zittersieg - Keine "Sunday-Night-Party" für Görges

Hahnenkamm-Rennen - die besten Fotos aus Kitzbühel 2020

Hahnenkamm-Rennen - die besten Fotos aus Kitzbühel 2020

Erdogan empfängt "Freundin" Merkel betont herzlich

Erdogan empfängt "Freundin" Merkel betont herzlich

Meistgelesene Artikel

Sanierung und Ausbau der A 1 kommen gut voran: 250 Lkw-Plätze und neue Baustelle

Sanierung und Ausbau der A 1 kommen gut voran: 250 Lkw-Plätze und neue Baustelle

Hunde aus Skandal-Labor erhalten Hilfe: Reaktionen überwältigen Tierschützer

Hunde aus Skandal-Labor erhalten Hilfe: Reaktionen überwältigen Tierschützer

Nötigung im Straßenverkehr: Bauer zu saftiger Geldstrafe verurteilt

Nötigung im Straßenverkehr: Bauer zu saftiger Geldstrafe verurteilt

Polizei entdeckt Welpen ohne Heimtierausweis in Transporter an der A1

Polizei entdeckt Welpen ohne Heimtierausweis in Transporter an der A1

Kommentare