Neuer Bauausschussvorsitzender der Alexanderkirche Frank Holzberger kümmert sich um Liegenschaften der evangelischen Kirche

Kirchenorgel wird ein Millionen-Projekt

Frank Holzberger mit einer selbst gefertigten Meditationsbank vor dem Altar der Kirche. ·
+
Frank Holzberger mit einer selbst gefertigten Meditationsbank vor dem Altar der Kirche. ·

Wildeshausen - Die Alexanderkirche in Wildeshausen ist die einzige Basilika des Oldenburger Landes. Sie ist zudem eine der ältesten und die wohl bedeutendste Kirche im Landkreis. „Das zieht schon einige Verantwortung für den Gemeindekirchenrat nach sich“, sagt Frank Holzberger.

Der 54-Jährige ist seit wenigen Wochen Vorsitzender des Bauausschusses und somit nicht nur für die Kirche und den Remter der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde zuständig, sondern auch für alle anderen Immobilien rund um die Alexanderkirche.

Dazu gehören zwei Wohnhäuser sowie die zwei Pfarrhäuser. Das eine davon, das zukünftige Haus von Pfarrer Markus Löwe, bescherte Holzberger in den vergangenen Wochen die meiste Arbeit. „Es musste renoviert werden. Zudem hatte der Pastor noch einige Wünsche.“ Im Rahmen der routinemäßigen Untersuchung stellten sich dann auch noch Schäden am Dach heraus, die möglichst bis zum 16. Juli behoben werden sollten. „Das haben wir alles geschafft“, zeigte sich Holzberger zufrieden.

Andere Projekte dürften dem gelernten Fachkaufmann für Marketing mehr Schweißtropfen auf die Stirn treiben – und das nicht wegen der derzeitigen Hitze. Es geht um mehr als eine Million Euro, denn seit Jahren stellt sich in der Gemeinde die Frage, ob die Orgel saniert oder besser gleich eine neue angeschafft werden soll. Diese Frage muss in enger Abstimmung mit der Landeskirche geklärt werden. „Die Kirchengebäude sind denkmalgeschützt und gehören der Landeskirche“, sagt Holzberger. Deshalb ist auch die Frage, ob die Rosette über dem Eingang wieder freigelegt werden soll, noch nicht geklärt. Denn die Orgelempore unterliegt auch dem Schutz.

Deutlich einfacher dürfte die nächste Baumaßnahme werden. Im Gebäude neben dem Kantorsbogen wird eine Behindertentoilette eingerichtet, die Werkstatt zieht auf das Grundstück des zweiten Pfarrhauses um.

Holzberger, der in Vossberg (Gemeinde Dötlingen) lebt, kam eher zufällig zur Kirchengemeinde in Wildeshausen. Vor zehn Jahren stieß er zur Meditationsgruppe mit dem damaligen Pastor Matthias Selke und blieb.

„Wir haben uns im Laufe der Zeit angefreundet“, erzählt er. Seit wenigen Wochen ist er berufenes Mitglied im Gemeindekirchenrat. Als Marketingkaufmann ist er prädestiniert, beim „Alexanderboten“ mitzuarbeiten. Da er aber in seiner Freizeit ständig werkelt und selbst am eigenen Haus aktiv ist, war es für die Gemeinde naheliegend, ihn als Bauausschuss-Vorsitzenden zu berufen. Was das in letzter Konsequenz für ihn bedeutet, kann Holzberger noch gar nicht abschätzen. Er freut sich aber auf den ehrenamtlichen Job. „Und ich spüre schon jetzt, dass diese Tätigkeit eine wichtige Bedeutung für die Kirchengemeinde hat.“ · dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Fahrer rast gegen Baum

Betrunkener Fahrer rast gegen Baum

Betrunkener Fahrer rast gegen Baum
Kinder kümmern sich um Naturschutz: Totholz für mehr Leben im Wald in Wildeshausen

Kinder kümmern sich um Naturschutz: Totholz für mehr Leben im Wald in Wildeshausen

Kinder kümmern sich um Naturschutz: Totholz für mehr Leben im Wald in Wildeshausen
Mutmaßliche Geschäftemacherei ärgert die Ehrenamtlichen

Mutmaßliche Geschäftemacherei ärgert die Ehrenamtlichen

Mutmaßliche Geschäftemacherei ärgert die Ehrenamtlichen
Finanzierung des Urgeschichtlichen Zentrums in Wildeshausen gestaltet sich schwierig

Finanzierung des Urgeschichtlichen Zentrums in Wildeshausen gestaltet sich schwierig

Finanzierung des Urgeschichtlichen Zentrums in Wildeshausen gestaltet sich schwierig

Kommentare