Kinder mahlen sogar Getreide selbst

Frühstückswoche im Neerstedter Kindergarten animiert zu gesunder Ernährung

Die Haferflocken für ihr Müsli machten die Kinder gestern mit Hilfe einer Kornquetsche selbst.

Neerstedt - (ts) · „Du musst schon ein bisschen kräftiger kurbeln, sonst funktioniert es nicht“, sagt Marlies Schweers-Weihe, Leiterin des Neerstedter Kindergartens „Unterm Regenbogen“. Gesagt, getan, und plötzlich fallen die kleinen Flocken aus der Kornquetsche in die Schüssel. Jetzt herrscht großes Gedränge, jedes Kind möchte mal an die Kurbel. Neben Haferflocken bereiteten die Mädchen und Jungen gestern im Rahmen der Frühstückswoche noch andere gesunde Speisen zu.

„Die Nuss-Nougat-Creme schmeckt wie Kakao“, bemerkte beim anschließenden Probieren Isabell. „Mir schmecken das Knäckebrot und die Käsewürfel am besten“, hatte Jule schnell ihre Favoriten vom Frühstückbüfett gewählt. Gemeinsam mit den Erzieherinnen sowie Anne Bruns vom Landvolkverband Dötlingen hatten die Kinder zuvor Gemüse geschnippelt, Brot gebacken und Rührei gemacht. „Sogar ohne Eierschale“, so Schweers-Weihe.

Unter dem Motto „Mit allen Sinnen begreifen“ gingen die Jüngsten – erstmals waren auch die älteren Krippenkinder dabei – ans Werk, rührten Kräuterquark an und stellten ihren eigenen schokoladigen Brotaufstrich ohne Zucker her. „Die Kinder sind begeistert, wenn sie mithelfen dürfen und fasziniert, wenn sie die Lebensmittel in ihrer ursprünglichen Form sehen“, erklärte Erzieherin Monika Siemer.

Die Frühstückswoche ist schon lange ein fester Bestandteil im Jahreskalender des Kindergartens. Ziel ist es dabei nicht nur den Jüngsten zu vermitteln, wie wichtig gesunde Ernährung und Bewegung sind. „Die Kinder erfahren auch, wo die Lebensmittel überhaupt herkommen“, berichtete Anne Bruns, die vom Landvolk gesponsorte Milchprodukte wie Käse, Quark und Joghurt mitgebracht hatte. Anhand von Bildern erläuterte Bruns den Kindern, wie viel Milch eine Kuh gibt und welche Produktionsschritte die Milch durchläuft, ehe sie im Supermarkt steht. Entsprechende informative Tischsets konnten die Mädchen und Jungen dann mit nach Hause nehmen. „Ebenfalls haben wir Getreide gemahlen, nun wissen die Kinder, wo das Mehl herkommt“, ergänzte Schweers-Weihe. Anschließend backten alle zusammen Vollkornbrötchen. Diese fanden sich schließlich neben Gurken, Möhren, Käsewürfeln und der Kräuterquarkspeise auf dem Frühstücksbüfett. Und schmeckt‘s? Jule und Isabell nickten wie viele andere Kinder nur mit dem Kopf, der Mund war schließlich voll.

Aber was haben die Mädchen und Jungen sonst täglich in ihrer Brotdose? „Tatsächlich gesunde Sache“, bestätigte Schweers-Weihe. „Wir thematisieren das aber auch mit den Eltern und geben ihnen das Merkblatt ‚Was gehört in die gesunde Brotdose?‘ mit.“ Zudem hätten auch die Kinder selbst verinnerlicht, wie wichtig eine gesunde Ernährung sei. „Sie achten sogar darauf, was die anderen in ihrer Brotdose haben“, so die Leiterin. Darin könnte bald auch ein Brot mit selbst gemachter Nuss-Nougat-Creme liegen, denn die Rezepte der Frühstückswoche werden an die Eltern weitergegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trotz Heimpleite: Frankfurt zieht in K.o.-Runde ein

Trotz Heimpleite: Frankfurt zieht in K.o.-Runde ein

US-Sanktionen gegen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2

US-Sanktionen gegen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden

Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden

Meistgelesene Artikel

Polizei sucht nach Besitzer von Schmuck

Polizei sucht nach Besitzer von Schmuck

Bauschutt unter dem Parkplatz

Bauschutt unter dem Parkplatz

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

Kommentare