Notabsenkung zur Rettung erforderlich

Zwei Frauen stecken im Fahrstuhl fest

Symbolbild: dpa

Hude - Einen Schreck am Vormittag erlebten eine Seniorin und eine Mitarbeiterin der Gemeinde am Sonnabend um 9.26 Uhr in Hude, als sie in einem Fahrstuhl des Betreuten Wohnens am Sonnentau steckenblieben.

Den beiden Frauen war es gelungen, per Handy einen Notruf abzusetzen. Die Feuerwehr Hude wurde über die kleine Melderschleife alarmiert. Elf Einsatzkräfte rückten umgehend mit drei Fahrzeugen zu dem Hilfeleistungseinsatz aus.

Der Fahrstuhl steckte in Höhe des Erdgeschosses fest. Nachdem es der Feuerwehr nicht gelungen war, die Tür des Fahrstuhls zu öffnen, wurde eine Notabsenkung durchgeführt. Dadurch fuhr der Fahrstuhl bis in den Keller, wo die beiden Frauen schließlich die Kabine wohlbehalten verlassen konnten. Nach gut einer halben Stunde kehrten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus zurück. - dr

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Langer Shoppingtag in Wildeshausen geplant

Langer Shoppingtag in Wildeshausen geplant

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare