Veranstalter zufrieden / Parkplatz gesperrt und Shuttle-Service eingerichtet

Trotz Starkregens viele Besucher bei den Landtagen

Traktoren schleppten Autos vom Parkplatz, der nach dem Starkregen nicht mehr befahrbar war.

Wüsting - Auch wenn der Sonntagnachmittag wegen Starkregens – 30 Liter pro Quadratmeter – litt, ziehen die Veranstalter der Landtage Nord in Wüsting eine positive Bilanz. „Es lief gut, wir kommen auf unsere Besucherzahlen“, sagte Holger Kreye aus dem Organisationsteam. Allerdings lief nicht alles nach Plan.

So wurde das Reitturnier am Montag wegen des aufgeweichten Bodens abgesagt. Kreye begründete dies mit der Gesundheit von Ross und Reiter. Zudem hatte der Regen am Sonntag den Verkehr auf den Parkplätzen, die nicht befestigt sind, massiv behindert. Traktoren zogen Autofahrer aus dem Schlamm, die sich festgefahren hatten.

„Lasst die Sandalen zu Hause“

Die Veranstalter richteten für Montag einen Ausweichparkplatz an der Grummersorter Dorfstraße in Wüsting ein, von dem aus ein Shuttlebus zum Messegelände fuhr. „Lasst die Sandalen zu Hause“, schrieb das Orga-Team, das seinen Humor trotz des Wetters nicht verloren hatte.

Dass der Ausweichparkplatz zügig eingerichtet werden konnte, lag daran, dass die Veranstalter für einen entsprechenden Notfall vorgesorgt hatten. „Wir planen solche Situationen im Vorfeld durch“, so Kreye. Dazu gehöre zum Beispiel eine Einbahnstraßenregelung für die Dorfstraße, die beantragt gewesen sei. Er berichtete auch, dass es an ein, zwei Stellen wegen des Regens zu Stromausfällen gekommen sei. Das habe sich aber in Grenzen gehalten. Die Leitungen würden seit einiger Zeit wasserdicht verlegt.

Für kommendes Jahr kündigte der Planer an, sich mit der Parkplatzsituation auseinanderzusetzen. Eventuell ist eine Kooperation mit Ikea in Oldenburg möglich. Dort sind am Sonntag in der Regel Parkmöglichkeiten gegeben. Ein Shuttleservice würde dann zum knapp sieben Kilometer entfernten Wüsting fahren.

Informationsangebot wird eifrig nachgefragt

Was die inhaltliche Ausrichtung auf Aufklärung angeht, ist Kreye zufrieden. „Die Leute sehen, wie Lebensmittel hergestellt werden“, freute er sich und informierte, dass die Stände mit informativem Charakter oft gut besucht gewesen seien.

Auch das Kreislandvolk ist mit den Landtagen „sehr zufrieden“. „In unserem Gemeinschaftszelt des Grünen Zentrums waren viele Besucher, die sich für das Thema ,Kartoffeln‘ interessierten. Wir haben über das Projekt ,Fahrradroute der Landwirtschaft‘ und unsere Kampagne ,echt grün – eure Landwirte‘ informiert“, schreibt Thale Alfs vom Landvolk. „Bei den Landfrauen wurde das Gewicht von Kartoffeln geschätzt. Als Preis durften dieErdäpfel mitgenommen werden. Viele Politiker statteten uns einen Besuch ab und kamen mit den Landwirten ins Gespräch.“ 

bor

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Kommentare