Nächste Auflage der „Landtage Nord“ in Wüsting vom 20. bis zum 23. August

Neustart nach der Zwangspause

Luftaufnahme eines Platzes mit vielen Menschen und Ständen.
+
Die „Landtage“ zogen in den vergangenen Jahren stets Zehntausende Besucher an.

Wüsting – Einige Veränderungen, einige Neuerungen, aber im Kern das bewährte Konzept – und mit dem CDU-Politiker Friedrich Merz einen Festredner, der sich für markige Äußerungen nicht zu schade ist: Von Freitag bis Montag, 20. bis 23. August, gehen in Wüsting die 17. „Landtage Nord“ über die Bühne. Die Großveranstaltung, die jedes Jahr viele Zehntausend Besucher in den Ort in der Gemeinde Hude gezogen hat, hatte im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie abgesagt werden müssen. Doch zeigen sich der „Landtage“-Erfinder und Veranstalter, Helmut Urban, und sein Team während einer Pressekonferenz am Donnerstag zuversichtlich, dass es mit der Erlebnis-Messe nach der Corona-Zwangspause erfolgreich weitergeht.

Wie viele Gäste erwartet Urban an den vier Tagen? „Möglichste viele“, antwortet der Unternehmer und gelernte Landwirt und lacht. „Es sind Ferien, wir bieten viel an.“ 70 000 Besucher seien vielleicht „Wunschdenken“, schätzt er die Situation ein, „doch zwischen 50 000 und 70 000 können das schon werden“. Er zeigte sich überzeugt davon, dass die Veranstaltung denn auch ausgerichtet werden kann – insbesondere, wenn man bedenke, dass sich wieder Zehntausende in Sportarenen treffen dürfen. Gleichwohl sei das Konzept der Landtage „Corona-optimiert“ worden. Er danke allen Sponsoren und Ausstellern, so Urban, die auch in diesem Jahr wieder mit dabei sind. Von Letzteren hätten einige die vergangenen Monate allerdings nicht „überlebt“. Den „Landtagen“ selber habe die Absage 2020 finanziell „empfindlich wehgetan“. Um sich abzusichern, sei mit den teilnehmenden Unternehmen in diesem Jahr vereinbart worden, dass die Ausrichter bei einer Absage 25 Prozent der Standkosten einbehalten dürfen.

Marc Schulze, Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Leiter der „Landtage“, erläuterte einige der Veränderungen in diesem Jahr: So werde es kein Festzelt geben. Ein Teil der sonst dort abgehaltenen Programmpunkte erfolgten nun in der großen Halle direkt am Hof Urban. Diese sei unter anderem im Zuge der Reitveranstaltung „Urban classx“ (seit Ende 2020) mit einem großen LED-Bildschirm, Beleuchtungstechnik sowie einem besonderen Beschallungssystem ausgerüstet worden, erläuterte Schulze. Statt des Zeltes werde den Zuschauern eine „Gourmet-Meile“ präsentiert, auf einer anderen Seite des Geländes warte ein Bauernmarkt mit regionalen Produkten und Kunsthandwerk auf die Besucher. Neu sei zudem eine 150 Meter lange Fahrradteststrecke.

Vorverkauf über das Internet

Die ganze Veranstaltung folge einem strengen Hygienekonzept, erläuterte der Projektmanager weiter. Über das Gelände verteilt gebe es Desinfektionsmittelspender. Ein Vorteil sei natürlich, dass sich ein Großteil des Programmes unter freiem Himmel abspiele. Sollten sich die aktuellen Auflagen und Anforderungen, die noch bis zum 16. Juli gelten, ändern, werde das Konzept den neuen Vorgaben angepasst. Eine weitere Neuerung betreffe die Eintrittskarten, berichtete Schulze: Erstmals arbeiten die „Landtage“ mit dem Online-Service „Reservix“ zusammen. Dort sind die Tickets im Vorverkauf erhältlich – und das günstiger als an der Tageskasse. Diese werde es für Kurzentschlossene aber weiterhin geben. Grund für diesen Schritt sei unter anderem, Menschenansammlungen an den Kassen zu verringern und Wartezeiten zu verkürzen. Im Internetverkauf seien die Tageskarten für Erwachsene um zwei Euro günstiger.

Kernanliegen der „Landtage“ war von Anfang an, den Besuchern die moderne Landwirtschaft und ihre Sicht der Dinge zu vermitteln. Daran wird sich auch in der Neuauflage nichts ändern. Das ist unter anderem Aufgabe von Christoph Gers-Grappenhaus. Dabei soll einerseits das Fachpublikum angesprochen werden, beschreibt er – etwa mit den „Feldgesprächen“ an Testanpflanzungen. Andererseits soll gerade einem städtischen Publikum die Arbeit der Landwirte vermittelt werden, nicht zuletzt bei technischen Vorführungen. Das verbindende Thema sei „Landwirtschaft im Wandel“, so Gers-Grappenhaus, der vor seiner Pensionierung lange Zeit bei der Niedersächsichen Landwirtschaftskammer tätig war. „Wir sehen uns als Aufklärer gegenüber der Bevölkerung“, unterstreicht Urban.

Zu den bewährten Programmpunkten, die auch in diesem Jahr umgesetzt werden, zählen verschiedene Pferde- und Fohlen-Championate, Zuchtausstellungen und die Präsentation seltener Tierrassen. Diesmal können die Besucher die Pustertaler Sprinzen und Schecken kennenlernen. Von den seltenen Rindern gibt es nur 250 Exemplare in Deutschland. Nicht direkt mit der Landwirtschaft, sondern mit dem Einsatz für bedürftige Kinder, hat der gemeinnützige Verein „Trucker for Kids“ zu tun, der sich samt einiger Fahrzeuge in diesem Jahr erstmals in Wüsting präsentiert.

Nicht zuletzt Landtechnik und Vorführungen lockten in den vergangenen Jahren viele Besucher an.
Auf ein Neues: das Veranstalter-Team und Vertreter der Hauptsponsoren der „Landtage Nord“ auf dem Hof Urban in Wüsting.

„Landtage Nord“

Vom 20. bis 23. August in Wüsting in der Gemeinde Hude (Landkreis Oldenburg). Tageskarten kosten im Internet für Erwachsene zehn Euro, für Kinder von sechs bis 14 Jahre fünf Euro. Familienkarten (zwei Erwachsene und zwei Kinder) sind für 25 Euro erhältlich. Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderungen sowie Freiwilligendienstleistende zahlen ermäßigt sieben Euro für ein Ticket. Weitere Infos sowie das umfangreiche Programm sind auf der Internetseite der Erlebnis-Messe zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Autofahrer stürzt in Oldenburg drei Meter tief in Fluss

Autofahrer stürzt in Oldenburg drei Meter tief in Fluss

Autofahrer stürzt in Oldenburg drei Meter tief in Fluss
Reicht der Hochwasserschutz in Wildeshausen?

Reicht der Hochwasserschutz in Wildeshausen?

Reicht der Hochwasserschutz in Wildeshausen?
Neue Laichgelegenheit für Lachse

Neue Laichgelegenheit für Lachse

Neue Laichgelegenheit für Lachse
Gestohlener BMW an einem Teich in Emstek gefunden

Gestohlener BMW an einem Teich in Emstek gefunden

Gestohlener BMW an einem Teich in Emstek gefunden

Kommentare