Feuerwehr Hude lässt eine Kuh „fliegen“

+

Hude - Für einen kürzlich erfolgten Dienstabend der Feuerwehr Hude war Arbeit mit dem Tierhebegeschirr angekündigt. Darauf, dass sie am lebenden Objekt auf dem Milchviehbetrieb von Feuerwehrmann Ingo Wachtendorf üben sollten, waren die Kameraden aber nicht vorbereitet und reagierten überrascht, teilte die Feuerwehr Hude mit.

Wachtendorf hatte extra ein ruhiges Tier ausgesucht. Kuh „Dany“ ließ sich bereitwillig das Geschirr anlegen. Um die Wirkungsweise zu demonstrieren, hob ein Frontlader den Wiederkäuer in die Luft. Völlig ruhig ließ das Tier die kurze Prozedur über sich ergehen. Anschließend trat „Dany“ ihren wohlverdienten Feierabend im Kuhstall an. Da die Feuerwehr auch dafür zuständig ist, Tiere in Lebensgefahr, zu retten, war dies ein wichtiger Dienstabend für die Huder Einsatzkräfte, heißt es in der Mitteilung. Ein bis zweimal im Jahr komme es im Schnitt zu solchen Einsätzen, so die Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Meistgelesene Artikel

Endspurt bei der Steuerung von Tierhaltungsanlagen

Endspurt bei der Steuerung von Tierhaltungsanlagen

Erster Weihnachtsbasar der Holbeinschule

Erster Weihnachtsbasar der Holbeinschule

Diakonie Himmelsthür lädt zum Weihnachtsmarkt ein

Diakonie Himmelsthür lädt zum Weihnachtsmarkt ein

„Kanga-Mamas“ für Wildeshausen gesucht

„Kanga-Mamas“ für Wildeshausen gesucht

Kommentare