Kommentar zum Pakt der Demokraten

AfD-Wähler auf richtigen Weg führen

+
Ove Bornholt

Ein Kommentar von Ove Bornholt. Die im Kreistag vertretenen Fraktionen sollten es sich in der Anti-AfD-Ecke lieber nicht zu gemütlich machen. Es ist das eine, gegen Rassismus zu sein und eine Partei, deren Bundesvorsitzende schon mal den Einsatz von Waffen an der Grenze gegen Flüchtlinge erwägt, auszuschließen.

Aber was ist mit den Wählern und Sympathisanten der selbsternannten Alternative für Deutschland? Wie die Ergebnisse der jüngsten Landtagswahlen und Umfragen für die Bundestagswahl beweisen, handelt es sich dabei um mehr als zehn Prozent der Bevölkerung. Diese Menschen kann und darf man nicht mit dieser Partei alleine lassen. Es ist die Aufgabe der etablierten Parteien und jedes anständigen Bürgers, diese Menschen vom rechten auf den richtigen Weg zu führen. Nämlich den demokratischen Diskurs.

Ohne dabei allerdings Ängste und Sorgen vor Flüchtlingen zu ignorieren. Machen wir uns nichts vor, gerade im ländlichen Bereich herrscht oft eine große Skepsis, was Fremde angeht. Und die AfD hat überhaupt kein Interesse daran, diese Bedenken zu zerstreuen. Im Gegenteil. Statt auf die Flüchtlinge zuzugehen, befeuert sie Bedenken. Die Aufgabe der Parteien ist es, den Wählern zu zeigen, in welche Abgründe die Denkweise der AfD führt. Da hilft ein Pakt der Demokraten erst einmal wenig. Denn die Unterzeichner sind es ja gerade nicht, die mit fremdenfeindlichen Parolen agieren.

Lesen Sie auch zu dem Thema:

Grüne, UWG, Linke und SPD schließen Pakt der Demokraten

Parteien planen Treffen für Umgang mit AfD

Mehr zum Thema:

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Meistgelesene Artikel

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare