Große Rauchwolke

Brennende Reifen beschäftigen Feuerwehr für Stunden

+

Hude- Mit einem mehrstündigen Einsatz gelang es den Feuerwehren Altmoorhausen und Wüsting am späten Montagabend, einen brennenden Reifenstapel sowie einen mit Strohrundballen beladenen Anhänger am Lemmelweg in Lintel (Gemeinde Hude) abzulöschen.

Schon während der Anfahrt gegen 17.30 Uhr zeigten Brandgeruch und eine große Rauchwolke den Einsatzort an. Als die ersten Kräfte vor Ort eintrafen, stand das Feuer bereits in voller Ausdehnung. Über viele Hundert Meter bauten die Brandschützer eine Wasserversorgung auf, mehrere Trupps unter Atemschutz bekämpften die Flammen. Über einen Monitor sowie mit Schaum- und Strahlrohren gingen die Ehrenamtlichen massiv gegen das Feuer vor. 

„Der Brand war schnell unter Kontrolle und griff glücklicherweise nicht weiter auf angrenzende Bäume über. Die weiteren Löscharbeiten zogen sich jedoch über Stunden hin, da der gesamte Reifenstapel abgetragen werden musste“, heißt es im Bericht der Feuerwehr. Anschließend überzogen die rund 50 Einsatzkräfte beider Wehren den Brandort nochmals mit Schaum. Wie es zu dem Feuer kam, ist unklar. Die Polizei führt Ermittlungen zur Brandursache. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Großdemonstration gegen Massentourismus auf Mallorca

Großdemonstration gegen Massentourismus auf Mallorca

Forscher: "Cassini" lieferte Vielfalt an neuen Ergebnissen

Forscher: "Cassini" lieferte Vielfalt an neuen Ergebnissen

Begrüßungsfeier für einst entführte "Landshut" am Bodensee

Begrüßungsfeier für einst entführte "Landshut" am Bodensee

Top Ten: Die beliebtesten Inseln im Mittelmeer 2017

Top Ten: Die beliebtesten Inseln im Mittelmeer 2017

Meistgelesene Artikel

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

Kommentare