Bis zu 70000 Besucher werden vom 21. bis zum 24. August in Wüsting erwartet/Einige Premieren geplant

LandTageNord gehen in die zwölfte Runde

+
Auf 13 Hektar präsentieren sich rund 600 Aussteller.

Wüsting - Vier Messetage, 600 Aussteller auf einem 13 Hektar großen Gelände und bis zu 70000 erwartete Besucher – dies sind die Zahlen für die LandTageNord, die vom 21. bis zum 24. August bereits zum zwölften Mal nach Wüsting locken. Für den Branchentreff der Agrarwirtschaft greifen die Organisatoren nicht nur auf Altbewährtes zurück. Die Besucher dürfen sich auch auf so manche Premiere freuen. Erstmals wird die Deutsche Jungzüchter-Meisterschaft des Niedersächsischen Schafzuchtverbandes ausgetragen, und auch die Bundesjungtierschau der Welsh Black geht zum ersten Mal in Wüsting über die Bühne.

Wie gewohnt finden Landwirte, Lohnunternehmer und landwirtschaftlich Interessierte ein breites Angebot zu den Themen Land- und Stalltechnik, die von Praxisvorführungen begleitet werden. Tierschauen, Sortenversuche und Besichtigungen der Biogasanlage runden dieses Spektrum ab. Zudem gibt es Infos und Aktionen rund um die Bereiche Haus, Garten, Freizeit und Energie.

Besondere Landtechnik wird auf dem großen Versuchsfeld direkt neben dem Maislabyrinth täglich vorgeführt und von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen moderiert. Fachbesucher sollen so einen Überblick über Maschinen und Geräte zur Bodenbearbeitung, Düngung sowie Schleppertechniken im Hinblick auf eine nachhaltige und effiziente Nutzung der natürlichen Ressourcen erhalten. Dem gesetzlich geforderten Greening wird mit der Vorstellung von Grubberkombinationen Rechnung getragen, die in einem Arbeitsgang die Zwischenfrüchte mit einsäen.

In zwei geführten Besichtigungen pro Tag können Interessierte außerdem eine der größten und modernsten Biogasanlagen der nordwestlichen Region besichtigen. Die Führung über das Gelände bietet auch einen Einblick in die Gasaufbereitung und Direkteinspeisung.

Auf einem eigens angelegten Feld werden Mais-, Grassortenversuche und Zwischenfrüchte präsentiert. Ob Futtermais für die Biogasanlage oder als Tierfutter, der Besucher kann sich direkt vor Ort über die verschiedenen Pflanzensorten und deren Einsatzgebiete informieren. Und für die Kinder gibt es in diesem Jahr wieder Verirrspaß im Maislabyrinth. Für dessen Einfassung wurde zu Schauzwecken das Brandenburger Bienenweidengemisch angesät. Es wurde speziell für die Begrünung von Stilllegungsflächen auf leichten Böden entwickelt und soll unter anderem zur Verbesserung des Nahrungsangebotes für blütenbesuchende Insekten wie Bienen und Hummeln sowie Niederwild führen.

Zum ersten Mal wird es eine bundesweite Jungzüchtermeisterschaft geben. Am Sonnabend und Sonntag kann der Nachwuchs sein Wissen und Können über Schafzucht und -haltung unter Beweis stellen. Die Meisterschaft wird in drei Altersklassen als Einzel- und Gruppenwettbewerb ausgetragen. Im Bereich Theorie ist Fachwissen gefragt. Dazu steht ein Katalog mit 150 Fragen über Schafe, Haltung und Zucht zur Verfügung. Im Bereich Praxis muss ein Tier den Wertungsrichtern präsentiert werden. Im Gruppenwettbewerb ist Teamgeist und Geschicklichkeit gefragt. Den Abschluss bildet die Verleihung der Meisterschaftsschärpe im großen Tierschauring.

Bereits am Freitag richtet das Pferdestammbuch Weser-Ems das Fohlenchampionat aus. Hier haben die Ponyfohlen der unterschiedlichsten Rassen den Ring für sich. Einen Tag später präsentieren die Züchter auf der Elitestutenschau ihre jungen Ponystuten. Am Sonntag sind dann die „Großen“, die Warmblutfohlen, an der Reihe. Beim Fohlenchampionat am Sonntag gibt es Deckgeldgutscheine in Höhe von 20000 Euro. Es wird einen spring- und einen dressurbetonten LandTageNord-Champion geben.

Aber auch Welsh-Black-Freunde kommen nicht zu kurz. Der Bundesverband dieser britischen Rinderrasse veranstaltet am Sonntag die Bundesjungtierschau mit Bullenmarkt und Körung sowie einem Jungzüchterwettbewerb. Erwartet werden Teilnehmer aus ganz Deutschland.

Zudem ist – eingebettet in die Messe – für Sonnabend die Oldenburg-Schau geplant. Startberechtigt sind alle Mitglieder der Tierschauvereine aus dem alten Oldenburger Zuchtgebiet. Ab 10 Uhr wird Preisrichter Cord Hormann im Ring stehen und die Rangierung der knapp 90 Kühe vornehmen. Masterrind lädt daneben auch zu einem Besuch ins Kuhapartment ein. Das „Kuh Mobil“ ist ein Stall auf Rädern. Vom Füttern über das Melken bis hin zur Liegebox und „Wellness“ für die Kuh zeigt der Anhänger das Leben der Tiere auf knapp zehn Quadratmetern. Ein Film lädt ein, den Alltag einer Milchkuh kennenzulernen. Ein echtes Fangfressgitter, eine Kuhbürste & Co. sollen ein authentisches Stallfeeling aufkommen lassen.

Dass sich Milch nicht nur zum Trinken eignet, zeigt das junge Unternehmen „QMILK“, das aus dem Rohstoff Textilfasern herstellt, die unter anderem zu Bekleidung weiterverarbeitet werden. In Wüsting präsentiert die Firma Kleider sowie Naturkosmetik.

Neben „QMILK“ sind viele weitere Unternehmen, Verbände und Vereine mit von der Partie und präsentieren ihre Produkte, Mitmach-Aktionen und Informationen. Das Spektrum reicht von Gewürzen über Elektrofahrräder bis hin zu Solartechnik.

Auf die jüngsten Besucher wartet ein eigenes Reich. Ob bei der Kinderanimation, beim Treckerfahren, Ponyreiten, auf den Hüpfburgen, in der Sandkiste, im Tattoostudio, auf der Strohburg, beim Streichelzoo oder beim Kartoffelsuchen – Langeweile dürfte bei der Vielzahl an Angeboten nicht aufkommen.

Offiziell eröffnet wird die Messe am 21. August um 10 Uhr von Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies. Besucht werden können die Landtage Nord täglich von 9 bis 18 Uhr. Kostenlose Parkplätze stehen zur Verfügung.

Mehr zum Thema:

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Die besten Bilder vom ruhmreichen Podolski-Abschied 

Die besten Bilder vom ruhmreichen Podolski-Abschied 

Polizei: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte in London

Polizei: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte in London

Werder gewinnt gegen Oldenburg und verliert Eilers

Werder gewinnt gegen Oldenburg und verliert Eilers

Meistgelesene Artikel

Massive Bedenken gegen sechsgeschossiges Hotel

Massive Bedenken gegen sechsgeschossiges Hotel

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Straßenneubau: Anwohner atmen auf

Straßenneubau: Anwohner atmen auf

Kommentare