An nur fünf Tagen über 10 000 Besucher im Harpstedter Rosenfreibad / Auch Gäste aus Delmenhorst, Bremen und dem Kreis Diepholz

Hochsommerliches Wetter lässt in dieser Woche die Kasse klingeln

+
Vom Fünf-Meter-Turm im Rosenfreibad stürzten sich die Mutigen ins kühle Nass. ·

Harpstedt - Die Sonne lachte mit Conny Teichert um die Wette. Die Betriebsleiterin des Harpstedter Rosenfreibades blickte angesichts der Menschenmasse auf der Anlage mehr als zufrieden drein.

„Heute hatten wir bestimmt deutlich über 2 000 Besucher“, wagte sie am frühen Donnerstagabend eine erste vorsichtige Prognose. Da war der „Badetag“ im Rosenfreibad allerdings noch nicht zu Ende. Bis 22 Uhr tummelten sich die „Wasserratten“ beim Nachtbaden in den „Fluten“ der Becken. Unter ihnen Jasmin (14) und Carina Hülsemeyer (12) sowie Kimberly Kastens (14), die am Montag noch in Brixen/Südtirol bei der Einrad-WM gestartet waren und dort mit den anderen „Wildcats“ des Unicycle-Teams Harpstedt den Weltmeistertitel in ihrer Altersklasse errangen. Der Besuch im Rosenfreibad bot ihnen Gelegenheit, sich von den Wettkampfstrapazen zu erholen. „Wir sind den ganzen Nachmittag über hier, auch gestern schon“, erzählte Kimberly. „Das Wetter ist absolut klasse“, meinte Jasmin. „Das macht hier echt Spaß“, ergänzte Carina.

Enrico (11) aus Groß Ippener genoss das Nachtbaden mit seinen Freunden Lasse (12), Moritz (12), Lukas (12) und Jonas (10). „Das Springen macht am meisten Laune“, waren sich die fünf Jungen einig und hüpften mit viel Schwung von den Startblocks ins Schwimmerbecken, dass es nur so spritze.

Die Wassertemperatur lag bei molligen 26 Grad. Das liegt zwei Grad über dem Niveau, das mit Hilfe der Wärmepumpe und des Blockheizkraftwerks in einer Ecke der Liegefläche gewährleistet ist. Aktuell hält die Sonne das Wasser warm. Das hochsommerliche Wetter lässt obendrein die (Eintritts-)Kasse klingeln: Samtgemeindebürgermeister Uwe Cordes zeigte sich mit dem jüngsten Besucherzustrom sichtlich zufrieden. „Am Montag hatten wir rund 1 000 Gäste, am Dienstag ungefähr 2 700, am Mittwoch 3 000 und am Donnerstag etwa 2700“, vermeldete er gestern. Aufgrund des drohenden Wetterumschwungs rechnete der Verwaltungschef für gestern mit 1 000 bis 1 500 Badegästen. Dabei kommen die Besucher des Freibades längst nicht nur aus der Samtgemeinde Harpstedt. Auf dem Parkplatz stehen immer wieder auch Autos aus Bremen, Delmenhorst oder dem Landkreis Diep-holz. „Wir kommen oft hierher, weil die Anlage so schön ist“, sagte Manfred Tschöpe aus Twistringen, der zu den Stammgästen zählt. Während das Lehrschwimmbecken an der Harpstedter Delmeschule voraussichtlich erst im Oktober wieder zur Verfügung steht, soll das Rosenfreibad bis Ende September offen bleiben. · msi

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trumps Nahost-Plan: "Deal" oder "Betrug" des Jahrhunderts?

Trumps Nahost-Plan: "Deal" oder "Betrug" des Jahrhunderts?

Wehrbeauftragter: Bundeswehr-Modernisierung kommt kaum voran

Wehrbeauftragter: Bundeswehr-Modernisierung kommt kaum voran

Tanzen: Bundesliga-Turniere in Nienburg

Tanzen: Bundesliga-Turniere in Nienburg

SEK-Einsätze in NRW: Sechs Festnahmen in der Rockerszene

SEK-Einsätze in NRW: Sechs Festnahmen in der Rockerszene

Meistgelesene Artikel

Sanierung und Ausbau der A 1 kommen gut voran: 250 Lkw-Plätze und neue Baustelle

Sanierung und Ausbau der A 1 kommen gut voran: 250 Lkw-Plätze und neue Baustelle

Hilfe für Hunde aus Versuchslabor: Reaktionen überwältigen Tierschützer

Hilfe für Hunde aus Versuchslabor: Reaktionen überwältigen Tierschützer

Wenn ein Fischotter in der Falle sitzt

Wenn ein Fischotter in der Falle sitzt

Häusliche Gewalt? Vermeintliches Opfer leugnet Schläge

Häusliche Gewalt? Vermeintliches Opfer leugnet Schläge

Kommentare