Brettorfer Schützen feiern ihre Majestät / Knappes Duell mit dem Vorsitzenden

„Hoch lebe König Thöle“

Das Nachwuchskönigshaus: Darja Uken (vorne), Karen Kläner, Kirsten Lange, Kinderkönigin Rike Bode, Jugendkönigin Fenja Schütte, Schüler-Königin Mareike Schaumburg, André Galus, Sabrina Wohlers und Tim Meiners (v.l.).

Brettorf - Von Harald KellmannDer Jubel war groß: „Es gibt nur einen Jens Thöle“, sangen die rund 250 Schützen und Gäste am Sonntagabend während der Proklamation des neuen Brettorfer Schützenkönigs im Schützenhof, packten ihre neue Majestät und trugen sie auf einem Stuhl zum Podest. Für den 37-jährigen Thöle aus Neerstedt war es ein rührender Moment, waren doch schon sein Vater und Großvater als Schützenkönige in Brettorf.

Im öffentlich ausgetragenen Wettbewerb um die Königswürde hatte sich die neue Majestät – nachdem zuvor Bernd Ellinghusen im Umschießen ausgeschieden war – mit dem Vereinschef Erwin Hirsch ein heißes Duell um die Krone geliefert, in dem Hirsch dann den Kürzeren zog. Während Thöle mit Glückwünschen überschüttet wurde, gab der Unterlegene mit einem Schmunzeln zu bedenken: „Was mag das mit zwei Junggesellen für ein Regentschaftsjahr werden?“.

Bevor das neue Königshaus am Abend proklamiert wurde, stand erst einmal die Verabschiedung des scheidenden Königs Kai Nordbrock mit seinen Adjutanten Werner Harms und Alfred Cording an. Rund 390 Grünröcke und Spielleute hatten Nordbrock am Nachmittag von der „Residenz“ am Stedinger Weg abgeholt.

Neben einem Umtrunk mit Klängen des Musikkorps Wittekind erwartete die Schützen die Laudatio, bei der Oliver Höfel im Zeitraffer das Leben des (Noch)-Schützenkönigs Kai Nordbrock Revue passieren ließ. Seine Berufskarriere zitierte Höfel dann wie folgt: „Die Drückerkolonne zu seriös, die Geiselnahme zu lasch, darum bist du Autoverkäufer geworden.“

Neben zahlreichen Ehrungen und Beförderungen (siehe nebenstehenden Bericht) proklamierte Jens Hasselberg in diesem Rahmen auch den bereits vor zehn Tagen ausgeschossenen Bremser-König des „Harten Kerns“ im Verein. Ingo Kläner, auch Präsident des Werder-Fanclubs 27801, ist nun König der „Hartkernigen“. Ihm zur Seite stehen die Reservisten Holger Steenken und Dieter Harms.

Der Sonntagnachmittag war nach Abholung des Schützenkönigs dem Nachwuchs gewidmet und fand mit der Proklamation des Kinderkönigshauses seinen absoluten Höhepunkt. Unter dem Beifall der Eltern und so mancher Großeltern stiegen die Sieger aufs Podest. Kinderkönigin wurde Rike Bode, der Darja Uken und Sabrina Wohlers als Adjutantinnen zur Seite stehen. Bei den Schülern wurde Mareike Schaumburg zur Königin und Karen Kläner und Tim Meiners zu Adjutanten gekürt. Und auch das Jugendkönigshaus wird von einem Mädchen regiert: Fenja Schütte, die von Kirsten Lange und André Galus durchs Jahr begleitet wird.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Erst jubelt Rashica - dann kommt Werder gegen Bayern unter die Räder

Fotostrecke: Erst jubelt Rashica - dann kommt Werder gegen Bayern unter die Räder

FC Bayern deklassiert Bremen - Kölner gewinnen Rhein-Derby

FC Bayern deklassiert Bremen - Kölner gewinnen Rhein-Derby

Fünf Verletzte bei Messerstecherei im Zug - Polizei stoppt Eurobahn im Bahnhof

Fünf Verletzte bei Messerstecherei im Zug - Polizei stoppt Eurobahn im Bahnhof

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Meistgelesene Artikel

Bauschutt unter dem Parkplatz

Bauschutt unter dem Parkplatz

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

„Ihr seid eine Risikogruppe“

„Ihr seid eine Risikogruppe“

Kommentare