DHE verabschiedet zuverlässigen Busfahrer nach 40 Berufsjahren in Ruhestand

„Heinrichs letzte Tour“

Im geschmückten DHE-Bus fuhr Heinrich Meyer (4.v.l.), hier im Kreise von Kollegen, gestern seine letzte Tour. Am Nachmittag begann für ihn der Ruhestand.

Harpstedt - Von Jürgen BohlkenHARPSTEDT/KIRCHSEELTE · Zweimal Syke und zurück – dann stieg Heinrich Meyer zum letzten Mal vom Fahrersitz. Nach 40 Berufsjahren bei der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahn (DHE) GmbH trat der zuverlässige Schul- und Linienbusfahrer gestern seinen wohlverdienten Ruhestand an. „Vier Geschäftsführer habe ich hinter mir“, sagte er am Morgen augenzwinkernd im Kreise von Kollegen. „Heinrichs letzte Tour“ stand in der Fahrzielanzeige am Bus geschrieben, den Mitarbeiterin Christa Schack extra geschmückt hatte.

Mit rund 50 DHE-Kollegen, darunter auch ehemalige, war der 63-Jährige bereits am Freitag während einer Feier im „Lämmerkoven“ verabschiedet worden. Zu der „Party“ erschienen mit Sandra Tietgen und Barbara („Babsi“) Kleemeier zudem zwei Überraschungsgäste aus Stuhr-Moordeich, die Meyer vor vielen Jahren im Schülerverkehr befördert hatte. DHE-Geschäftsführer Harald Wrede überreichte ein dekoratives Haltestellenschild aus früheren Zeiten mitsamt Mast. Zusätzlich bekam der angehende Ruheständler einen Fahrplankasten, gefüllt mit „Barem“, geschenkt. Wrede würdigte Meyer gestern als sehr sicheren Fahrer. Unfälle seien sehr selten vorgekommen – und wenn doch einmal, dann hätten sie nur Bagatellschäden nach sich gezogen. Für seine Kollegen hat sich der in Kirchseelte wohnhafte Busfahrer gern eingesetzt. 25 Jahre gehörte er dem Betriebsrat an, davon 22 Jahre als Vorsitzender. 1970 hatte ihn die DHE eingestellt. Seine Laufbahn begann in der Betriebswerkstatt – als Wagenwäscher und -pfleger. Ab Ende 1971 durchlief Meyer an der Fahrschule in Hamburg-Bergedorf die Ausbildung zur Erlangung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung. Im Anschluss setzte ihn die DHE im Linien- und Schülerverkehr ein.

Am 27. August 1989 wurde der Kirchseelter zum Sicherheitsbeauftragten für den Kraftverkehr bestellt. Am 10. Februar dieses Jahres blickte er auf vier Jahrzehnte in Diensten der DHE zurück. Wie viele Kilometer Meyer bis heute in Bussen „abgerissen“ hat, kann der 63-Jährige beim besten Willen nicht sagen. „Mehr als zwei Millionen werden es aber gewesen sein“, schätzt der stellvertretende DHE-Geschäftsführer Bernhard Springer.

Ein Steckenpferd des (Un-)Ruheständlers ist die Kommunalpolitik. Der überzeugte Sozialdemokrat arbeitet sowohl im Samtgemeinde- als auch im Kirchseelter Gemeinderat mit.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

So wird die Kartoffel zum Topmodel

So wird die Kartoffel zum Topmodel

Das BMW 2er GranCoupé im Test

Das BMW 2er GranCoupé im Test

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Norbert Röttgen: "Es geht um Positionierung der CDU"

Norbert Röttgen: "Es geht um Positionierung der CDU"

Meistgelesene Artikel

Unheilbar krank: Warum ein Paar nach zehn Jahren Ehe jetzt kirchlich heiratet

Unheilbar krank: Warum ein Paar nach zehn Jahren Ehe jetzt kirchlich heiratet

Wind stößt Lastwagen von Straße - stundenlange Sperrung nötig

Wind stößt Lastwagen von Straße - stundenlange Sperrung nötig

Wenn Natur, Mensch und Tier verschmelzen

Wenn Natur, Mensch und Tier verschmelzen

Schulleiter Jan Pössel: „Die tägliche Arbeit wird anspruchsvoller“

Schulleiter Jan Pössel: „Die tägliche Arbeit wird anspruchsvoller“

Kommentare