Zwischen Politik und Bürgerwille

Acht Fragen an Axel Brammer (SPD)

Axel Brammer (SPD)

Kirchhatten - Im Vorfeld der Landtagswahl am 15. Oktober beantworten die Kandidaten im Wahlkreis 64 Oldenburg-Land (Wardenburg, Hude, Hatten, Ganderkesee, Dötlingen und die Samtgemeinde Harpstedt) acht Fragen unserer Zeitung. Heute ist Axel Brammer (SPD) an der Reihe:

Herr Brammer, nach aktuellen Ausbauplanungen soll fast allen Haushalten im Landkreis Oldenburg in Zukunft eine Internetbandbreite mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stehen. Reicht das aus? Was für Maßnahmen sind in den kommenden Jahren nötig, um das Internet auszubauen?

Brammer: 50 Megabit für einen Haushalt reicht aus heutiger Sicht zunächst einmal aus. Für einzelne Unternehmer sieht dies bereits anders aus. Langfristig müssen wir in sehr viel größeren Dimensionen denken, weil immer größere Datenpakete hin und her geschickt werden und der ländliche Raum am Ende immer der Verlierer ist, wenn wir auf ewig der Entwicklung hinterherhinken. Nach den aktuellen Zahlen verfügen 81,1 Prozent der Haushalte in Niedersachsen über mindestens 30 Mbit/s, 73 Prozent mindestens 50 Mbit/s und 66 Prozent mindestens 100 Mbit/s. Unserem Ziel, Niedersachsen bis spätestens 2020 flächendeckend mit mindestens 50 Mbit/s zu versorgen, sind wir somit schon nähergekommen. 

Es stehen mehr als 1,5 Milliarden Euro an Förder- und Darlehensmitteln zur Verfügung, um hier weiter zu kommen. Die entsprechenden Ausbauvorhaben laufen bereits oder stehen kurz vor dem Start. Eine SPD-Landesregierung will jedoch Niedersachsen fit machen für die Gigabit-Gesellschaft. Dafür soll der Bund ein groß angelegtes Förderprogramm auflegen, an dem sich das Land engagiert beteiligen wird. Eine zukunftssichere und leistungsfähige Breitbandinfrastruktur ist die Grundvoraussetzung für die Gestaltung des digitalen Wandels und ein wichtiger Standortfaktor. Die SPD steht für eine flächendeckende Versorgung zu gleichen Bedingungen in der Stadt und auf dem Land.

Sehen sie in den rund 2000 Flüchtlingen, die derzeit im Landkreis Oldenburg leben, eher eine Chance oder ein Risiko? Warum?

Ich sehe dann eine Chance, wenn es gesamtgesellschaftlich gelingt, die Flüchtlinge vernünftig zu integrieren. Es war eine vernünftige Entscheidung, die Flüchtlinge dezentral unterzubringen. Unsere Mitbürger sind gemeinsam mit der Politik auf einem guten Weg, gute Lösungen zu finden.

Beschreiben Sie bitte die Kerninteressen des Landkreises, die Sie auf Landesebene vertreten wollen.

Eine meiner Kerninteressen ist ein anständiger Umgang mit unserer Natur zum Erhalt der Artenvielfalt und Verbesserung der Qualität von Grund- aber auch Oberflächengewässern im gesamten Landkreis Oldenburg. Die immer schlechtere Qualität unseres Grundwassers hat vielfältige Ursachen, die es abzustellen gilt. Das wird nur gelingen, wenn wir alle Betroffenen an einen Tisch bekommen. Schuldzuweisungen helfen uns nicht weiter, sondern nur langfristiges und einvernehmliches Handeln. An dieser Diskussion würde ich mich sehr gern beteiligen. Das gleiche gilt für den Erhalt der Artenvielfalt. Wir haben in den vergangenen 25 Jahren 80 Prozent unserer Insekten verloren. Das hat auf den Naturhaushalt erhebliche Auswirkungen. Dieser Planet ist einmalig, wenn wir ihn kaputt machen, bekommen wir keine zweite Chance. Solange Wasser und Sauerstoff vorhanden sind, wird es auch Leben geben. Aber wenn wir so weitermachen, schafft sich zumindest die Menschheit ab.

Was ist das Thema, das Ihnen am meisten am Herzen liegt?

Frieden, Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit

Wie war der Name Ihres ersten Haustieres? Und was war es für ein Tier?

Charly, ein Kater

Erzählen Sie bitte einen Witz.

Treffen sich zwei Planeten im Weltall. Sagt der eine zum anderen: „Du siehst aber schlecht aus!“ Der andere: „Ja, mir geht’s auch nicht gut, ich habe ‚Homo Sapiens’.“ Sagt der erste: „Mach’ dir nichts draus, das hatte ich auch mal, das geht vorbei!“

Haben Sie „Ticks“ oder eigenartige Angewohnheiten?

Bestimmt, wenn sie mir bewusst wären, würde ich sie aber nicht verraten.

Wenn Sie jetzt eine Biografie über Ihr Leben schreiben müssten, was für einen Titel hätte das Buch?

Ein Leben zwischen Politik und Bürgerwille.

Alle Kandidaten, alle Ergebnisse

Die weiteren Kandidaten im Wahlkreis und die Ergebnisse am Wahlabend finden Sie in unserem Überblick.

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Auf Gegenspur unterwegs: Fahrer flüchtet von Unfallort

Auf Gegenspur unterwegs: Fahrer flüchtet von Unfallort

Ü60-Abteilung im Schützenverein Dünsen erlebt „tollen Abend“

Ü60-Abteilung im Schützenverein Dünsen erlebt „tollen Abend“

Hermann Bokelmann: 42 Jahre lang vom Thema „Müll“ verfolgt

Hermann Bokelmann: 42 Jahre lang vom Thema „Müll“ verfolgt

Flüchtlings- und Migrantenfrauen lernen in Ahlhorn Radfahren

Flüchtlings- und Migrantenfrauen lernen in Ahlhorn Radfahren

Kommentare