Brief an die Jugendlichen

Waldschule Hatten: Schulleiterin will Nachdenken über Mediennutzung

Die Waldschule Hatten ist eine vom „Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien“ (Bitcom) ausgezeichnete „SmartSchool“. - Foto: Schule
+
Die Waldschule Hatten ist eine vom „Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien“ (Bitcom) ausgezeichnete „SmartSchool“.

Sandkrug - Weihnachten ist für viele ein Fest der Harmonie, des Innehaltens und der Reflexion. Silke Müller, Leiterin der Waldschule Hatten in Sandkrug, hat sich in der Woche vor Weihnachten in einem offenen Brief an ihre Schüler gewendet – und sie um genau das gebeten: einmal über das eigene Verhalten nachzudenken, im Sinne des gemeinsamen Miteinanders. Ihr Augenmerk richtet sie dabei auf den Umgang mit den sogenannten sozialen Medien.

„Gefühlt haben Menschen immer weniger Zeit füreinander und nehmen immer weniger Rücksicht aufeinander“, schreibt sie ihren Schüler nach einer lobenden Einleitung. Doch Höflichkeit, Toleranz und Rücksicht scheinen zunehmend an Bedeutung zu verlieren: „Ihr selber merkt das doch sicher durch Kommentare im Netz, Hatings auf Instagram oder Snapchat, bösartige und demütigende Kommentare auf WhatsApp. Mal anonym, mal direkt, immer aber rücksichtslos und verletzend.“

Und weiter: „Der Umgang mit digitalen Medien im Unterricht soll euch kompetent darin machen, genau zu wissen, dass man einen Menschen nur durch persönliche, echte Gespräche und reale Begegnungen kennenlernen kann.“ Daher appelliert sie an Schüler, im Umgang mit den digitalen Medien einerseits Vorsicht walten zu lassen und sich andererseits stets in die Rolle der Adressaten von Tweets, Kommentaren oder WhatsApp-Nachrichten zu versetzen sowie Höflichkeit und Rücksicht walten lassen: „Wie würde ich reagieren, wenn ich die Nachricht oder das Bild bekommen würde, das ich verschicken möchte?“

Doch was hat sie bewogen, ihren Schüler diese mahnenden Worte mit auf den Weg zu geben? Konkrete Anlässe habe es nicht gegeben, berichtet die Oberschuldirektorin unserer Zeitung. „Allerdings meine ich zu beobachten, dass unsere Gesellschaft verroht und sich Menschen voneinander entfremden. Sicher spielt auch hier die zunehmende Dimension der Digitalität unseres Alltages eine Rolle.“ Die Waldschule Hatten gelte in diesem Bereich ja als bundesweit führend: „Gerade deswegen haben wir auch unsere Schwerpunkte auf den Aufbau von IT-Kompetenzen, einem Grundverständnis für künstliche Intelligenz und vor allem auf den Aufbau einer digitalen Ethik gelegt“, so Müller weiter.

„Zunehmende Dimension der Digitalität unseres Alltags“: Silke Müller leitet die Waldschule Hatten in Sandkrug.

In diesem Zusammenhang macht sie sich grundsätzliche Gedanken zum Verhältnis von Mensch und Maschine: „Möglicherweise ist unsere Generation die letzte, der es – so pathetisch es klingen mag – gelingen kann, die traditionellen Werte und Normen, die geprägt sind von Toleranz, Respekt und Mitmenschlichkeit, an die nachfolgende Generation weiterzugeben.“

Wenn sie von Verrohung, Verlust von Mitgefühl und zunehmender Respektlosigkeit spreche, nehme sie dabei nicht nur schockierende Ereignisse, die unter anderem von Terror und Ausländerfeindlichkeit gezeichnet sind in den Blick – sondern auch und gerade die kleinen Momente im Alltag, in denen wir alle „wieder mehr spüren und sehen sollten, wie wichtig ein freundliches Wort oder eine nette Geste für den Umgang miteinander sind“, beschreibt sie.

Es sei das erste Mal, dass ein solcher offener, appellierender Brief an die Jugendlichen gerichtet wurde, in dem es nicht um den Schullalltag geht, sondern um moralische und ethische Wertvorstellungen, die ihr Leben betreffen.

Für ihre Aktion habe sie bisher Zuspruch erfahren, so Müller abschließend: „Ich wurde von vielen Kollegen und Eltern aber auch – und das ist für mich das wichtigste – Schülern angesprochen und auch gelobt, dass der Brief genau das anspricht, worüber viele nachdenken.“ Das Schreiben Müllers ist in voller Länge auf der Homepage der Waldschule Hatten nachzulesen. 

fra

www.wsh-hatten.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Meistgelesene Artikel

Mehrere Reaktionen auf Fidschi-Bericht

Mehrere Reaktionen auf Fidschi-Bericht

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Kommentare