Zu Gast im Hotel Ripken

Satiriker und Pferdetherapeut nimmt Reiter aufs Korn

Streekermoor - „Ich muss dem Pferd beibringen: Hab‘ Respekt vor mir, denn deine Art zu kommunizieren kann mich umbringen“, sagt Pferdetherapeut und Satiriker Wolfgang Gnesner, der am Freitag, 17. November, ab 20.15 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) im Hotel Ripken am Borchersweg 150 in Streekermoor (Gemeinde Hatten) zu Gast ist.

Er will die Beziehungen zwischen Reitern und Menschen humoristisch aufs Korn nehmen, dabei aber durchaus auch sinnvolle Vorschläge machen. Zum Beispiel sei es „wichtig, dem Tier freundlich, aber deutlich zu zeigen, wer der Boss ist“. Ein Pferd ziehe völlig falsche Schlussfolgerungen, wenn der Mensch ihm täglich einen Sack voller Möhren als Belohnung in den Stall bringe. Der Pferdetherapeut will ähnlich wie der aus dem Fernsehen bekannte Hundetrainer Martin Rütter (Vox) über Missverständnisse aufklären und sein Publikum mit Beispielen sowie Schlussfolgerungen unterhalten. Der Eintritt kostet 20 Euro an der Abendkasse und 15 Euro im Vorverkauf im Netz. - Foto: Gnesner

www.eventim.de

www.der-pferdetherapeut.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Meistgelesene Artikel

Thorsten Graf: Kinderkönig von 1985 ist die neue Gildemajestät

Thorsten Graf: Kinderkönig von 1985 ist die neue Gildemajestät

2.876 Schwarzröcke marschieren aus: Kompanie Westertor mit mehr als 1.000 Mann

2.876 Schwarzröcke marschieren aus: Kompanie Westertor mit mehr als 1.000 Mann

„Wenn man sich liebt, dann macht man das gerne“

„Wenn man sich liebt, dann macht man das gerne“

„Schön, wenn man der Stadt etwas zurückgeben kann“

„Schön, wenn man der Stadt etwas zurückgeben kann“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.