1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Hatten

Kurz nach dem Kauf: Tiguan brennt komplett aus

Erstellt:

Von: Dierk Rohdenburg

Kommentare

VW in Vollbrand: Die Feuerwehr war zwar schnell vor Ort, konnte aber den Wagen nicht mehr retten.
VW in Vollbrand: Die Feuerwehr war zwar schnell vor Ort, konnte aber den Wagen nicht mehr retten. © 261News

Sandkrug – Großer Schock für Heiko Tonne aus der Gemeinde Wardenburg, der gerade fünf Stunden zuvor sein neues Auto gekauft hatte. Bei der zweiten Fahrt mit dem gerade bezahlten VW Tiguan am Donnerstag um 19.30 Uhr passierte das Unglaubliche: Nach Betätigen der Wischwasseranlage bemerkte der 57-Jährige plötzlich während der Fahrt eine Rauchentwicklung am Fahrzeug.

Geistesgegenwärtig steuerte er sein neues Fahrzeug bei Sandkrug auf den Seitenstreifen einer Autobahnbrücke über der A 29 und verließ es.

Der gerade für 10.000 Euro gekaufte Tiguan fing Feuer und brannte vor seinen Augen komplett aus.

Als die die ersten Fahrzeuge der Feuerwehr Sandkrug an der Einsatzstelle eintrafen, stand der Tiguan bereits in Vollbrand. Durch die Strahlungswärme geriet auch die Berme neben dem Auto auf einer Länge von 25 Metern in Brand.

Feuerwehr kann Fahrzeug nicht mehr retten

„Umgehend begann ein Trupp unter schwerem Atemschutz mit den Löscharbeiten. Hierbei kamen Wasser und Schaummittel zum Einsatz. Auslaufendes Benzin, das immer wieder aufflammte, erschwerte das Löschen“, so Timo Nirwing, Ortspressewart der Feuerwehr Sandkurg. „Nachdem das Feuer erfolgreich gelöscht werden konnte, wurde der Wagen noch einmal mit einer Wärmebildkamera untersucht um sicherzugehen, dass es keine versteckten Glutnester mehr gibt. Außerdem wurde die Batterie des Fahrzeuges abgeklemmt.“

Bümmerstedter Straße komplett gesperrt

Für die Lösch- und Aufräumarbeiten musste die Bümmersteder Straße für 1,5 Stunden komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde in dieser Zeit von der Polizei umgeleitet. Nach den Aufräumarbeiten konnten die 21 Kameraden, die mit drei Fahrzeugen ausgerückt waren, die Einsatzstelle wieder verlassen. Über die Brandursache können vonseiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat das Fahrzeug beschlagnahmt.

Der entstandene Schaden wurde auf etwa 14 8000 Euro beziffert. Als Brandursache muss von einem technischen Defekt ausgegangen werden.

Auch interessant

Kommentare