Feuerwehr befreit Zehnjährigen mit Spreizer

Junge gerät in Fuchsfalle

Die Fuchsfalle, in der das Kind gefangen war. - Foto: Nirwing

Sandkrug - Mit einem hydraulischen Rettungsspreizer, der auch benutzt wird um eingeklemmte Menschen aus ihren Autos zu befreien, hat die Feuerwehr Sandkrug am Samstagabend einen zehnjährigen Jungen aus einer Fuchsfalle gerettet, teilten die Brandschützer mit. Das Kind erlitt leichte Verletzungen. Laut Polizei war der Junge am Montag aber bereits wieder in der Schule.

Es sei unklar, ob die Falle erlaubt sei oder nicht, sagte Polizeisprecherin Melissa Oltmanns. Das werde noch untersucht. Das Gerät lag auf dem Grundstück seines Besitzers. Der Vorfall ereignete sich laut Feuerwehr in einer Kleingartensiedlung am Kiebitzweg in Sandkrug. Der Junge hat wohl den Köder, der in der Falle lag und mit Laub abgedeckt war, weggetreten. Deswegen löste der Mechanismus aus und klemmte den Zehnjährigen ein. Als die Eltern es nicht schafften, ihr Kind zu befreien, wählten sie gegen 17.45 Uhr den Notruf.

Vor Ort wurde der Junge erst einmal medizinisch versorgt sowie beruhigt, da er starke Schmerzen im Bereich seines Knöchels hatte. Anschließend drückte die Feuerwehr die Falle auf. 27 Kameraden waren mit drei Fahrzeugen ausgerückt.

bor

Mehr zum Thema:

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Innenstadthandel unter Schutz

Innenstadthandel unter Schutz

Pilotprojekt: Bargeldlos ins Gildefestzelt

Pilotprojekt: Bargeldlos ins Gildefestzelt

Kommentare