Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr

Jakkolospieler reisen erstmals zum Turnier nach Frankreich

Die Spieler freuen sich schon auf ihren Gegner in Strassburg.

Wüsting/Strassburg - Zum ersten Mal fahren an diesem Wochenende die Deutschen Jakkolo-Nationalspieler zu einem Länderspiel nach Frankreich. Gespielt wird heute ab 9.30 Uhr in der Sporthalle Lampertheim bei Strassburg, wo auch im kommenden Jahr die sechste Weltmeisterschaft geplant ist, teilte Horst Köster vom Deutschen Jakkolo-Bund mit.

„Favorit ist ganz klar das deutsche Team“, meinte er. Beide bisherigen Spiele, die im Rahmenprogramm der Weltmeisterschaften in den Niederlanden und Tschechien über die Bühne gingen, wurden mit großem Vorsprung gewonnen. „Ganz so einfach wird es aber dann doch nicht, denn die Franzosen spielen auf bisher nicht lizenzierten Brettern, die ein wenig anders laufen, als die zugelassenen Turnierbretter“, schränkt Köster ein, der die die deutsche Mannschaft auch anführt.

„Das Länderspiel ist auch ein Test, ob diese Bretter für die WM zugelassen werden sollen. Außerdem haben wir den Gastgebern dieses Turnier angeboten, um die international üblichen Regularien und Abläufe kennenzulernen, damit es bei der WM einfacher für sie wird“, teilt Köster mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

„Bachelor“ liest in der Buchhandlung

„Bachelor“ liest in der Buchhandlung

Wenn es im „Jott-Zett“ nach Popcorn riecht

Wenn es im „Jott-Zett“ nach Popcorn riecht

Krandelbad zählt 59.862 Besucher im Jahr 2017

Krandelbad zählt 59.862 Besucher im Jahr 2017

Junge (9) angefahren und schwer verletzt

Junge (9) angefahren und schwer verletzt

Kommentare