Jakkolo-Team holt Platz zwei bei der WM in Tschechien/Bronze für Moritz Tschörtner im Einzel/Fabian Oltmanns gewinnt offenes Turnier

Déjà-vu für die Deutschen: Niederlage gegen Niederlande

+
Siegerehrung bei den Teams: Die deutsche Mannschaft (links) erreichte den zweiten Platz.

Landkreis/Ostrau - Es war der fünfte Anlauf der deutschen Jakkolo-Spieler, doch auch diesmal hat es nicht zum ganz großen Wurf bei einer Weltmeisterschaft gereicht: Im Finale bei der WM im tschechischen Ostrau unterlag die Mannschaft den Niederlanden deutlich mit mit 13:37.

Silber für Deutschland – wie schon bei den vergangenen vier Turnieren. Auf Rang drei landeten die Schweden, die der deutsche Mannschaftskapitän, Horst Köster, bereits im Vorfeld des Turniers zum Mitfavoriten erklärt hatte. In der Einzelwertung erreichte Moritz Tschörtner aus Hude Platz drei und konnte sich somit ebenfalls über eine Medaille freuen.

In der Vorrunde am ersten Tag kamen zwei der deutschen Herren unter die besten Zehn: Noch erfolgreicher als Tschörtner auf Rang vier spielte der Bremer Marcel Viand, der den dritten Platz erreichte. Bei den Damen standen die Hatterinnen Insa Diekmann (Platz drei), Bianca Köster (sechs) und Anja Schröder (zehn) vorne.

Eine Überraschung gab es bei den Teams: Von den sieben deutschen Mannschaften schnitt unerwartet die von Matthias Oltmanns (713 Punkte), Bianca Köster (398) und Horst Köster (695) am besten ab. Daneben sorgten Cord Gramberg (661) und Michael Klein (660) mit dafür, dass die Deutschen mit einer Mannschaft im Halbfinale vertreten waren. Frank Oltmanns (691) und Marina Meißel (694) komplettierten das Team, das die Schweden klar mit 35:15 besiegte und somit ins Finale einzog. Dort spielte dann Viand für Köster.

In der Einzelwertung erreichten Tschörtner und Bianca Köster das Halbfinale und schalteten auf dem Weg dorthin hochkarätige Gegner aus den Niederlanden aus. Beide mussten sich dann jedoch den späteren Weltmeistern geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei gewann Tschörtner mit 9:1 gegen Patrick Haring aus den Niederlanden, Köster musste sich ganz knapp gegen Nelly Eekhof aus den Niederlanden geschlagen geben.

Die Titel gingen schließlich an Geesje von der Linde, die nach der WM 2011 in Hude bereits zum zweiten Mal gewann, und an Titelverteidiger Siem Oostenbrink. Beide kommen aus den Niederlanden.

Eine Überraschung gab es beim offenen Turnier, das Fabian Oltmanns aus Hude knapp gewinnen konnte. Auch in den Klassen B bis E gab es etliche deutsche Spieler unter den top Drei.

Im Rahmenprogramm des Turniers trug die deutsche Mannschaft drei Länderspiele aus: Gegen Südkorea (4448:2746) und Polen (6224:5549), die beide erstmals bei einer WM vertreten waren, siegte der alte und neue Vizemeister ebenso wie gegen die Franzosen (12736:9958), mit denen es das zweite Kräftemessen war.

Gastgeber der nächsten Jakkolo-WM im Jahr 2017 ist Straßburg (Frankreich).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

„Leuchtturm“ der Wirtschaft steht in Bauerschaft Aldrup

„Leuchtturm“ der Wirtschaft steht in Bauerschaft Aldrup

Dem Gewächshaus wieder Leben eingehaucht

Dem Gewächshaus wieder Leben eingehaucht

Kommentare