Jakkolo-Länderspiel: Deutschland tritt zum 25. Mal gegen die Niederlande an

Gelingt in Ter Apel der erste Sieg?

+
Horst Köster (vorne r.) und ein Teil seines Teams.

Landkreis/Ter Apel - Das deutsche Jakkolo-Nationalteam trifft am kommenden Wochenende in Ter Apel auf die Mannschaft aus den Niederlanden. Es ist das 25. Mal, dass es zu dieser Länderspiel-Paarung kommt. Ein Großteil der deutschen Spieler stammt aus dem Landkreis Oldenburg.

Dazu zählt auch Mannschaftskapitän Horst Köster aus Hatten. „Bisher haben die Spieler aus dem Nachbarland immer gewonnen – und das wird wohl auch in diesem Jahr wieder so sein“, vermutet er. Die Niederländer hätten ausgesprochen starke Teams. „Aber das Ergebnis ist wie immer zweitrangig“, erklärt Köster. Das Miteinander stehe klar im Vordergrund.

Gespielt wird in der Mehrzweckhalle Ter Apel, unweit der deutsch-niederländischen Grenze bei Meppen. Beginn ist am Sonnabend, 5. September, um 10 Uhr. Zum Rahmenprogramm des Länderspiels gehört auch in diesem Jahr wieder ein offenes Turnier, das über fünf Bretter gespielt wird.

Die Teilnehmer des Länderspiels müssen dreimal zehn Spiele absolvieren. „Beim letzten Mal in Ter Apel haben wir unser schlechtestes Ergebnis gespielt“, erinnert sich Köster. Damals hätten sie allerdings auch gleich sieben ihrer besten Spieler ersetzen müssen. Diesmal will es die deutsche Mannschaft auf jeden Fall besser machen, sagt Köster, weiß aber auch, dass „die Bretter in der Region Nordholland sehr schwer zu spielen sind“.

Am Vorabend des Länderspiels kommt der Deutsche Jakkolo-Bund in Ter Apel zu seiner Hauptversammlung zusammen. Anschließend, ab 19 Uhr, wird in der Mehrzweckhalle das offene Turnier um den 19. Deutschlandpokal ausgetragen. Eine Anmeldung ist heute noch per E-Mail an koester.jakkolo@t-online.de möglich.

Favorit ist Rekordsieger Moritz Tschörtner aus Hude, aber auch Titelverteidiger Frank Oltmanns aus Hude und Marcel Viand aus Bremen haben gute Chancen auf den Sieg. Die Nationalspieler der beiden Länder treten in eigenen Wertungen an. Der beste unter den übrigen Spielern wird in das Aufgebot des Länderspiels aufgenommen.

Zu den Nationalspielern aus dem Landkreis zählen neben Köster, Tschörtner und Oltmanns noch Navina Lüschen, Bianca Köster, Insa Diekmann, Marco Grauer, Arnold Schultz, Horst Tschörtner, Fabian Oltmanns, Anja Schröder und Matthias Oltmanns. Elf weitere Spieler stammen aus Niedersachsen (7), dem Saarland (2), Rheinland-Pfalz und Bayern (je einer).

Mehr zum Thema:

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Kommentare