Einsatz für die Feuerwehr in Sandkrug

Altkleidercontainer brennt vollständig aus

+
Am frühen Morgen mussten die Kameraden der Feuerwehr in Sandkrug ausrücken, um den Brand in einem Altkleidercontainer zu löschen.

Sandkrug - Die Mitglieder der Feuerwehr Sandkrug hatten am Donnerstag eine kurze Nacht. Gegen 4.23 Uhr wurden sie von der Großleitstelle in Oldenburg alarmiert: Auf einem Supermarktparkplatz an der Bahnhofsalle stand ein Altkleidercontainer in Flammen.

Vor Ort öffneten die Feuerwehrleute den Behälter mit Hilfe des hydraulischen Rettungsgerätes, um die brennenden Kleider zu erreichen. Diese wurden mit einer Forke aus dem Container geholt, um alle Glutnester mit einem Schaumteppich zu ersticken, teilt Timo Nirwing, Feuerwehrpressewart, mit. Gegen 5.15 Uhr konnten die 27 Kameraden, die mit drei Fahrzeugen ausgerückt waren, die Einsatzstelle wieder verlassen.

„Zur Schadenshöhe können von Seiten der Feuerwehr zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden“, erklärte Nirwing. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mehr zum Thema:

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

Meistgelesene Artikel

Mit dem Reisebus knapp an Unglück vorbeigeschrammt

Mit dem Reisebus knapp an Unglück vorbeigeschrammt

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Walter Dellwisch: „Haare schneiden und rasieren auf eigene Gefahr“

Walter Dellwisch: „Haare schneiden und rasieren auf eigene Gefahr“

Kommentare