Revierförsterei sperrt Wege für Arbeiten

Douglasien fallen im Barneführer Holz

Karl-Heinz Pelster (rechts) begutachtet den Fortgang der Arbeiten im Barneführer Holz. - Foto: Landesforsten

Sandkrug - Die Revierförsterei Sandkrug hat im Barneführer Holz mit dem Abholzen von Douglasien begonnen. Das anfallende Nutzholz wird an den festen Waldwegen in der Nähe der historischen Jagdhütte außerhalb des Naturschutzgebietes gelagert.

„Dadurch können wir die naturbelassenen Erdwege für die Besucher des Barneführer Holzes ungestört lassen“, schildert Förster Karl-Heinz Pelster die Situation.

Anschließend werden die Ahlhorner Forstwirte dort mit einer moderaten Pflege-Durchforstung von älteren Eichen weitermachen, teilten die Landesforsten mit. Pelster weist darauf hin, dass die abgesägten Eichenkronen während der Durchforstungen als Totholz für holzzersetzende Lebewesen im Wald bleiben.

Das Forstamt bittet alle Waldbesucher um Verständnis für kurzzeitige Wegsperrungen und weist darauf hin, dass die Holzeinschlaggebiete zur eigenen Sicherheit nicht betreten werden dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

„Bachelor“ liest in der Buchhandlung

„Bachelor“ liest in der Buchhandlung

Wenn es im „Jott-Zett“ nach Popcorn riecht

Wenn es im „Jott-Zett“ nach Popcorn riecht

Krandelbad zählt 59.862 Besucher im Jahr 2017

Krandelbad zählt 59.862 Besucher im Jahr 2017

Junge (9) angefahren und schwer verletzt

Junge (9) angefahren und schwer verletzt

Kommentare