1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Hatten

Nach schwerem Unfall auf A28: Motorradfahrer erliegt seinen Verletzungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dierk Rohdenburg, Marcel Prigge

Kommentare

Das Motorrad des Verunglückten auf der Fahrbahn der A28.
Ein Motorradfahrer ist am Montag auf der A28 verunglückt. Er übersah das Abbremsen eines Transporters. © Nonstopnews

Ein Motorradfahrer ist am 9.Mai bei einem Unfall auf der A28 zwischen Hude und Hatten in Richtung Oldenburg verunglückt. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei am Montag in der Frühe berichtete, ist der Mann am Samstag gestorben.

Artikel vom 10. Mai:

Hude – Zu einem schweren Unfall ist es am Montag gegen 11:45 Uhr auf der A28 gekommen. Ein Motorradfahrer wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Die Autobahn musste zwischen den Anschlussstellen Hude und Hatten in Richtung Oldenburg voll gesperrt werden.

A28 voll gesperrt: Motorradfahrer fährt zwischen Hatten und Hude auf Transporter auf – lebensgefährlich verletzt

Wie die Polizei mitteilt, musste ein 32-jähriger Bremer mit seinem Transporter auf der Autobahn wegen eines Staus abbremsen. Das übersah ein 54-jähriger Motorradfahrer aus Oldenburg. In der Folge fuhr er ungebremst auf den Transporter auf. Die Schwere des Unfalls führte zu einer Vollsperrung der Autobahn (A28) zwischen Hatten und Hude.

Ein Rettungshubschrauber auf der A28.
Neben Rettungswagen war auch ein Hubschrauber im Einsatz. © Nonstopnews

Neben einem Notarzt und zwei Rettungswagen wurde auch ein Rettungshubschrauber am Unfallort eingesetzt. Der 54-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

A28 zwischen Hatten und Hude voll gesperrt: Motorradfahrer fährt auf Transporter auf kilometerlanger Stau

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden nach dem schweren Unfall auf der vollgeperrten A28 zwischen Hatten und Hude auf mindestens 18.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren im Anschluss nicht weiter fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie der Unfallaufnahme wurde die BAB 28 in Fahrtrichtung Oldenburg an der Anschlussstelle Hude zunächst voll gesperrt. Es bildete sich ein Stau von bis zu vier Kilometern Länge.

Zu einem ungewöhnlichen Fall wurde am Dienstag die Polizei Bremen gerufen. Demonstranten haben sich mit Kleber auf die Fahrbahn eines Autobahnzubringers geklebt. Auch am Wochenende hatte die Polizei viel zu tun. Bei einer Schlägerei im Viertel in Bremen hat sich ein 25-jähriger Mann schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare