Kinderschützenfest mit großem Spieleparcours

Wenn die Trommler zu „Popstars“ avancieren

+
Trommler in einem der vergangenen Jahre

Harpstedt - Wenn die acht Trommler am Pfingstmontagabend nach 21 Uhr mit lautem Getöse in den Harpstedter Koems-Saal einziehen und sich feiern lassen wie Popstars, dann empfinden viele Bürger dieses Ritual als eines der schönsten während der ganzen Schiebenscheeten-Woche. Es krönt das Kinderschützenfest, das bereits viele Stunden zuvor beginnt.

Am 5. Juni um 13 Uhr treten die Kinder und Bürgerschützen des Kinderkönigsrotts (II.), „Prager“, Magistrat, Offiziere und Bürgerschützenkönig Marco Roreger (mit kleiner Kette) sowie Korporal Andreas „Pimo“ Wehrenberg beim Gasthaus Pagels an, um ab 13.15 Uhr zu Kinderschützenkönigin Neele Hellbusch zu marschieren und der Majestät ihre Aufwartung zu machen. 

Ab 13.30 Uhr sammeln sich die Kinder und Jugendlichen aus den anderen drei Rotts auf dem Marktplatz. Wer will, der kann dort auf die Schnelle seine Ausrüstung für den Ausmarsch vervollständigen: Für kleines Geld gibt es Zylinder, Holzgewehre und Buchsbaumkränze zu kaufen. Jedes Kind erhält außerdem einen Button, der im Verlauf des Nachmittags zur kostenlosen Teilnahme am Spieleprogramm auf dem Koems-Gelände berechtigt.

Sodann folgt eine kleine Unterweisung für den Nachwuchs im Marschieren und Präsentieren des Gewehrs. Auf dem Marktplatz trifft schließlich auch Neele Hellbusch mitsamt Gefolge ein. Nach dem Vorbeimarsch der acht Trommler und dem Abnehmen der Front setzt sich um 14.25 Uhr der Festzumzug mit Ziel Festplatz (Koems-Gelände) in Bewegung. Während des obligatorischen Halts am Papagoyenbrink mit kleiner Erfrischung erinnert Hauptmann Uwe Schmidt an die Ursprünge des Schiebenscheetens. Am Ziel angekommen, nehmen die Schießwettbewerbe um die Kinderschützenkönigswürde, die Jahrgangsbesten-Trophäen und den Jugendpokal ihren Lauf. Letzteren schießen 16- und 17-jährige Anwärter mit dem Luftgewehr aus. Ansonsten werden die Wettbewerbe des Nachwuchses komplett auf der Lichtpunktanlage entschieden. Zusätzlich tragen die Bürgerschützen in Mannschaften das Rottpokalschießen aus.

Ab 15 Uhr können sich Kinder und Jugendliche auf einem großen Spieleparcours neben der Koems-Schießhalle amüsieren. Zahlreiche Ehrenamtliche betreuen die Stationen. Beim „Würstchenschnappen“ und anderen Geschicklichkeitsspielen kommt sicher keine Langeweile auf. Das „Schießkino“ wird diesmal in den Parcours integriert.

Ab 16 Uhr geben die Harpstedter „Prager“ ein Platzkonzert. Um 17.15 Uhr erfolgen die Verleihung der ausgeschossenen Trophäen (mit Ausnahme des Rottpokals) und die feierliche Krönung des neuen Kinderschützenkönigs (oder der -königin). Was für die Bügerschützen zutrifft, gilt übrigens genauso für den Nachwuchs: Die Königswürde kann nur einmal im Leben errungen werden. Allerdings ist das „Zeitfenster“ bei den „Kleinen“ wesentlich enger: Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis einschließlich 15 Jahren können auf die Königsscheibe schießen. Nur zweimal muss die Majestät des Nachwuchses Gäste bewirten – beim Aufhängen der Scheibe und wenn sie zum Ausklang der Regentschaft abgeholt wird. Von daher halten sich die Kosten in sehr engen Grenzen, zumal das Offizierskorps, der Flecken Harpstedt und die Rotts jeweils 100 Euro, insgesamt also 300 Euro, zur Verfügung stellen. Kein Kind muss aus Angst, die Eltern könnten die finanzielle Belastung womöglich nicht schultern, auf eine Beteiligung am Kinderschützenkönigsschießen verzichten.

Der Pfingstmontag klingt mit Musik und Tanz aus. Im Anschluss an die Kinderschützenkönigskrönung steigt im Koems-Saal eine „Party für Kids und Teens“ –mit DJ Jürgen Brüns, der dann ab 20 Uhr bei der öffentlichen 80er- und 90er-Jahre-Party an selber Stelle für Hochstimmung sorgen will. Der Eintritt ist frei.

boh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Mittelalter und Fantasy am Burghof Rethem

Mittelalter und Fantasy am Burghof Rethem

Meistgelesene Artikel

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

Kommentare