Zwei neue Schulpferde

Voltigierkür erlebt ihre „Uraufführung“ beim Weihnachtsreiten des RC „Sport“

+
Auch Akrobatik zu Pferde verzückte die rund 120 Zuschauer in der Reithalle.

Gross  Köhren - Rund 120 Besucher haben am Sonntag das Weihnachtsreiten des RC „Sport“ Harpstedt in der Reithalle in Groß Köhren genossen. Zunächst bekam das Publikum zwei Neuzugänge, das Reitschulpony „Bonni“ und die Stute „Anka“, präsentiert. Der Kauf von „Bonni“ sei durch eine „sehr großzügige Spende“ des ProCent-Förderfonds der Daimler AG möglich geworden, die Kai Constabel vermittelt habe, erfuhren die Zuschauer. „Anka“ sei aus eigenen Mitteln finanziert worden. Dank der neuen Schulpferde könne der RC „Sport“ nun auch wieder Erwachsenen Reitunterricht ermöglichen.

In sechs Programmpunkten boten 36 Teilnehmer abwechslungsreiche, weihnachtlich angehauchte Unterhaltung. Den Beginn machten die ganz kleinen Voltikinder mit einer Vorführung in Schlumpfkostümen. Dabei zeigten Franziska Wodtke, Lena Ebert, Lea Schröder, Ruby Ilchmann und Harriet Kleinert auf „Spotty“, was sie bei ihren Trainerinnen Sina Templin und Maditha Niemann gelernt hatten.

In einer „Dressurquadrille der Weihnachtsengel“ bockte anschließend das Schulpony „Ramino“ wegen des Weihnachtstrubels ein wenig. Doch Amelie Borchers – wie später auch Nike Constabel während der „Springquadrille der Weihnachtsmänner“ – kamen damit bestens klar. „Die beiden Mädchen haben die Situation, die ein nervöses Pferd an seinen Reiter stellt, sehr gut bewältigt und ihren Auftritt bis zum Schluss durchgezogen“, bescheinigte ihnen Manuela Meyer, Pressewartin des RC „Sport“, große Souveränität. 

Das Publikum bewunderte nicht zuletzt die Kostümierungen – insbesondere die der „Weihnachtsengel“ mit ihren engelsgleichen Flügeln. Beteiligt an deren Quadrille waren die Paarungen Amelie Borchers/„Ramino“, Emma Konnemann/„Loona“, Veronique Oldenburg/„Lord“ und Wiebke Lindenbauer/„Sissi“.

Neue T-Shirts bekamen diese Voltis spendiert.

Kurz vorm Eintreffen des Weihnachtsmanns durften die Erwachsenen bei einer Springvorführung ihr Können beweisen. Besonders stolz zeigte sich Manuela Meyer indes auf die Voltigierer der Altersklasse fünf bis zwölf Jahre, deren neue Kür ihre „Uraufführung“ erlebte. „Die Gruppe ist dieses Jahr das erste Mal auf – insgesamt vier – Turnieren gestartet. Sie hat in Okel, Stuhr, Höven und Heiligenrode teilgenommen. 

Dabei zeigte sie tolle Leistungen. Auch dank des Voltigierpferdes ,Savitar’, eines elfjährigen – sehr verlässlichen – Oldenburger Wallachs. Neben vierten und fünften Plätzen hat sich die Gruppe in Heiligenrode sogar einen zweiten Platz gesichert“, vermeldete Manuela Meyer. Der Harpstedter Raumausstatter Borchers habe den Voltis übrigens neue T-Shirts mit blauem Glitzeraufdruck spendiert.  

hri/boh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

In diesen Berufen winken hohe Gehälter

In diesen Berufen winken hohe Gehälter

Wann lohnt sich eine Umschulung?

Wann lohnt sich eine Umschulung?

Die Modetrends für Kinder 2019

Die Modetrends für Kinder 2019

Wie werde ich Leichtflugzeugbauer/in?

Wie werde ich Leichtflugzeugbauer/in?

Meistgelesene Artikel

Wer ist zuständig für trächtige, scheue Katzen?

Wer ist zuständig für trächtige, scheue Katzen?

Per Internet zum Wohnpartner

Per Internet zum Wohnpartner

Am Mittwoch kommen die ersten Schüler

Am Mittwoch kommen die ersten Schüler

Geburtstagspräsent für Werder-Profi

Geburtstagspräsent für Werder-Profi

Kommentare