Mit Volldampf geht es am Maifeiertag in die neue Museumsbahnsaison

Die Dampflok darf endlich wieder schnaufen

+
Lokführer Thorsten Lehrfeld bereitet die Druckluftpumpe für den Betrieb vor.

Harpstedt/Delmenhorst - Mit Volldampf startet die historische Kleinbahn „Jan Harpstedt“ am 1. Mai in die neue Saison, und das dürfen ihre Fans durchaus wörtlich nehmen. „Nachdem wir 2014 fast komplett ohne Dampflokauskommen mussten, sind wir nun glücklich darüber, dass unsere ,Anna‘ wieder fährt“, sagt Andreas Wagner, Vorsitzender der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde (DHEF). Im November seien die aufgearbeiteten Antriebsstangen endlich montiert worden. Bei den Nikolausfahrten im Dezember hätten sie ihre Bewährungsprobe bestanden.

„Dafür ist nun unser Plattformwagen Nummer eins in der Aufarbeitung“, berichtet Pressesprecher Joachim Kothe. „Der wird wohl erst zu den Nikolausfahrten wieder fahrbereit sein.“ Die Fahrgäste müssten aber trotzdem nicht fürchten, keinen Platz mehr zu bekommen: Der Umbauwagen vier stehe im Bedarfsfall als Ersatz zur Verfügung. Der kombinierte Pack-/Postwagen gehe „wieder mit auf die Reise“, so Kothe. Museumsbahnfans wird‘s freuen; sie können dort Postkarten und Briefe einwerfen, die – mit einem Sonder-Bahnpoststempel versehen – der Post zwecks Zustellung übergeben werden.

Der Fahrplan für die Ausflugsfahrten zwischen Harpstedt und Delmenhorst steht: Um 9.30 Uhr verlässt am Maifeiertag der erste Dampfzug den Harpstedter Bahnsteig mit Ziel Delmestadt. Weitere folgen um 13.30 Uhr und um 17 Uhr. Zu- und Ausstiegsmöglichkeiten bestehen in Dünsen, Groß Ippener, Kirchseelte, Heiligenrode, Groß Mackenstedt, Stelle, Annenheide, am Hasporter Damm sowie an der Endstation – am Bahnhof Grüne Straße in Delmenhorst. Von dort geht es um 10.45 Uhr, 14.45 Uhr und 18.20 Uhr zurück gen Harpstedt. Buffetwagen und Minibar halten Getränke und Snacks für die Fahrgäste bereit. Ein Pack- und ein Güterwagen fahren in jedem Zug mit, um Fahrräder der Mitreisenden abseits der Personenabteile zu befördern. „Unser erfahrenes Personal sorgt für einen sachgemäßen Transport sowie für ein zügiges Ein- und Ausladen an den gewünschten Stationen“, verspricht Kothe. Abseits der viel befahrenen Verkehrswege können Pedalritter, die ihr Rad im Zug mitführen, die idyllische Umgebung der Haltepunkte radelnd erkunden oder aber attraktive Ausflugsziele abseits der Strecke erreichen – etwa das Nordwolle-Museum in Delmenhorst und die Wittekindstadt Wildeshausen.

Radwanderkarten und Vorschläge für Fuß-Wanderungen rund um die Haltepunkte der Bahn sind im Zug erhältlich. Der genaue Fahrplan steht auf der Website der DHEF. Dort besteht zudem die Chance, Tickets für nostalgische Ausflugszugfahrten bequem online zu bestellen. Größeren Reisegruppen empfiehlt der Museumsbahnverein, sich vorab unter der Telefonnummer 04244/2380 anzumelden.

Wer den aktiven DHEF-Mitgliedern bei ihrer Arbeit in der Fahrzeughalle auf dem Bahnhof in Harpstedt über die Schulter schauen möchte, hat dazu sonnabends ab 9.30 Uhr Gelegenheit. Die Eisenbahnfreunde sind inzwischen auch im sozialen Netzwerk facebook vertreten.

www.jan-harpstedt.de

Mehr zum Thema:

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Meistgelesene Artikel

Feuer in Lagerhalle in Ganderkesee

Feuer in Lagerhalle in Ganderkesee

Entwarnung nach Amokalarm: 18-Jähriger mit Pistole gefasst

Entwarnung nach Amokalarm: 18-Jähriger mit Pistole gefasst

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Kommentare