Drei sechste und ein fünfter Platz bei der DM

Harpstedter Unicycle-Team schlägt sich wacker in Waging

+
Mit einer fetzig-rasanten Kür zu coolen Beats begeisterte die Großgruppe des Unicycle-Teams Harpstedt. 

Harpstedt/Waging am See- Dass es für die Medaillenränge nicht gereicht hat, ist bestenfalls als Wermutstropfen zu bewerten: Einmal Rang fünf und dreimal Platz sechs bei insgesamt vier Starts – das kann sich aus Harpstedter Sicht als Bilanz einer Teilnahme an Deutschen Meisterschaften (DM) wirklich sehen lassen, findet Sebastian Bovensiepen, der Vorsitzende des Unicycle-Teams Harpstedt. Im bayerischen Waging am See haben sich schließlich keine Nobodys im Einrad-Freestyle gemessen, sondern neben Vereinen auch Landeskader mehrerer Bundesländer – kurzum: die besten Teams der Republik.

„Wir betrachten das Abschneiden unserer Fahrerinnen als vollen Erfolg. Ihr hartes und diszipliniertes Training in den letzen Monaten hat sich ausgezahlt“, urteilt Bovensiepen. Lobende Worte findet er für den „großen Zusammenhalt im Team“, die „hervorragende Vorbereitung durch die Trainerinnen“ und die „Unterstützung der Eltern“. Die DM sei von einem „sehr fairen und freundlichen Umgang der Vereine untereinander geprägt“ gewesen, resümiert er. „Angespornt von diesem Erfolg, werden die Fahrerinnen und Trainerinnen weiter hart trainieren“, ist sich der Vorsitzende sicher.

Mit einer 32-köpfigen Gruppe war das Unicycle-Team Harpstedt am Freitag schon um 4.30 Uhr gen Oberbayern gestartet. Gut elf Stunden Anreise und 900 Kilometer lagen hinter allen Beteiligten, als sie das Ziel erreichten. Tags darauf mussten Paula Drews und Pia Evers die erste Bewährungsprobe aus Harpstedter Sicht bei den Paarküren in der Altersklasse U13 meistern. Hatte ihnen ihre Kür „Vaiana“ schon den Sieg bei der offenen Schleswig-Holsteiner Einradmeisterschaft eingebracht, reichte es bei der DM für Rang sechs.

In der U17-Klasse hatten sich tags darauf Kim Kolloge und Emma Maurer zu beweisen, und zwar in einem leistungsstarken Teilnehmerfeld aus teils sehr erfahrenen Fahrerinnen. Fast fehlerfrei und ausgesprochen schwungvoll meisterten die Mädels ihre „Starlight Express”-Paarkür und fuhren damit einen weiteren sechsten Platz ein.

Bajuwarisch angehaucht: die „Hulapalu“-Kleingruppen-Kür der Harpstedter.

Die Kleingruppe des Unicycle-Teams, die in der Junior-Expert-Kategorie startete, hatte sich für ihre „Hulapalu“-Kür in Lederhosen ein volkstümliches Thema und die passende Musik von Andreas Gabalier ausgesucht. Die Nummer kam in Bayern erwartungsgemäß gut an. Von der großartigen Stimmung ließen sich die Zuschauer gern anstecken. Und auch die Jury zeigte sich angetan; sie belohnte die Fahrerinnen Leonie Drews, Paula Drews, Lisa Lüschen, Rieke Bahrs, Kira Wöbse, Yara Döpke, Maren Bovensiepen und Pia Evers mit Platz fünf. 

In der anspruchsvollen Kategorie „Großgruppe Expert“ sahen sich indes Emma Maurer, Kim Kolloge, Ronja Timmermann, Lena Janssen, Elena Budzin, Carina Hülsemeyer, Leonie Drews, Paula Drews, Rieke Bahrs, Kira Wöbse, Yara Döpke, Maren Bovensiepen, Pia Evers und Lisa Lüschen vom Unicycle-Team mit echten Hochkarätern konfrontiert, allen voran mit den Landeskadern Schleswig-Holsteins und Bayerns sowie beiden Freestyle-Teams des Einradverbandes Bayern. Gleichwohl konnten die Harpstedter Mädels laut Bovensiepen „gut mithalten“. Ihre Kür „Beats of the Universe” zu coolen Beats kam rasant, technisch anspruchsvoll und choreografisch modern daher; sie schlug sich am Ende mit Rang sechs in der Ergebnisliste nieder.

Die mitgereisten Trainerinnen Christine Evers, Elena Budzin, Marie Gröper, Celina Kreye, Hannah und Melina Allmandinger sowie die Eltern zeigten sich ausgesprochen stolz auf die DM-Leistungen ihres Teams. - eb/boh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Meistgelesene Artikel

Ursache für Brand des Schweinestalls steht fest

Ursache für Brand des Schweinestalls steht fest

Totschlag: Mehr als 13 Jahre Haft für Familienvater

Totschlag: Mehr als 13 Jahre Haft für Familienvater

Telekom und EWE wollen dem Netz im Nordwesten Beine machen

Telekom und EWE wollen dem Netz im Nordwesten Beine machen

Einsatzzahlen der Feuerwehr im Landkreis Oldenburg massiv gestiegen

Einsatzzahlen der Feuerwehr im Landkreis Oldenburg massiv gestiegen

Kommentare