Ferienfußballschule bietet jungen Kickern Programm

Training mit Trampolin und Ballkanone

59 Jungs haben während der Himmelfahrtsferien die Fußballschule in Dünsen besucht. - Foto: Rottmann

Dünsen - Die Himmelfahrtsferien nutzten 59 fußballbegeisterte Jungen um während der Ferienfußballschule in Dünsen an drei Tagen Training, Spaß und tolle Turniere zu erleben. Die Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren durchliefen in insgesamt 23 Stunden abwechslungsreiche Übungseinheiten wie das Torschusstraining mit der Ballkanone und dem Balltrampolin, Koordinationstraining sowie Dribblings und Passspiel.

Beliebt war auch der Slalomparcours, der den Teilnehmern viel Konzentration abverlangte. Spaß hatten die kleinen Sportler außerdem bei Jonglierwettbewerben und beim Latten-Schießen. Ebenso gehörten komplizierte, taktische Spielformen zum Programm. Da galt es genau hinzuhören, um die Übungen auch punktgenau ausführen zu können. Hauptorganisator Oliver Thormählen und seine drei Co-Trainer hatten sich einiges einfallen lassen.

Organisatoren wollen Teamgeist fördern

Zusätzliche Medaillen und Pokale konnten die Technik-Champs und Torhüter bei den Trainingswettbewerben erkämpfen. Viel Wert legten die Organisatoren auf die Förderung des Teamgeistes, wenn Jungs unterschiedlichen Alters bei den abendlichen Turnieren mit- und gegeneinander spielten.

Nachwuchs-Fußballer Alexander feierte am Himmelfahrtstag seinen sechsten Geburtstag und war somit der jüngste Teilnehmer. Als Geschenk erhielt er einen nagelneuen Fußball von der Ferienschule sowie ein Ständchen von seinen Mitspielern. „Das war schon cool“, grinste er.

Höhepunkte waren stets die abendlichen Turniere – die Jungs fragten schon am Nachmittag, wann es endlich losgeht. Auch dabei gab es Preise für die Siegermannschaften.

Nicht fehlen durfte am Ende eines Trainingstages die von Thormählen erzählte Gruselgeschichte, die die müden und ausgelaugten Fußballer stets begeistert verfolgten.Für die Verpflegung der Spieler sorgten etliche Mütter und Väter. Ein großer Dank ging zudem an den ortsansässigen Imbiss „Papp Satt“, dessen Inhaber Stefan Müller das nötige Equipment zur Verfügung gestellt hatte, sowie an Horst Schumacher, der den Platz in Schuss gebracht hatte.

Drei Tage mit glücklichen Kindern

Zum Glück gab es keine Verletzten, nur Pflaster und Kühlpacks kamen hin und wieder um Einsatz. Bei der Siegerehrung am Sonnabend erhielten alle Teilnehmer einen Pokal, zusätzlich wurden die erspielten Medaillen und Pokale überreicht. Als ein Spieler zum wiederholten Male nach vorne trat, um seine Medaille abzuholen witzelte Thormählen: „Du hörst dich schon an wie eine Kuh auf der Alm mit deinem Geklimper.“

Die Resonanz der Kicker war sehr gut – viele möchten im kommenden Jahr wiederkommen. Die Organisatoren waren sich mit ihrer Bilanz einig: „Wir hatten an allen drei Tagen nur glückliche Kinder – Dank der Mithilfe der Eltern hat alles super funktioniert.“ Einen schweißtreibenden Job hatte zum Schluss noch das „Putzkommando“ zu verrichten, um das Vereinsgebäude zu wienern. Auch im kommenden Jahr wird das Camp wieder am Himmelfahrtswochenende in Dünsen angeboten. J aro

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Sechs Corona-Infizierte in Wildeshausen

Sechs Corona-Infizierte in Wildeshausen

Gute Ernährung und guter Schlaf: So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte

Gute Ernährung und guter Schlaf: So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte

Kommentare