Tod von Eiscafé-Chef

Tiefe Trauer und Betroffenheit

+

Harpstedt - Die Nachricht vom plötzlichen Tod des Harpstedter Eiscafé-Betreibers Giuseppe de Stefani im Alter von nur 53 Jahren hat viele Bürger am Dienstag geschockt und mit tiefer Trauer erfüllt. 

Der Eishändler war im Ort bekannt wie ein bunter Hund. „Die Donnerstagsfrauen vom Stammtisch sind sehr traurig und können es nicht fassen. Unser Mitgefühl gehört deiner Familie. Unfassbar“, kondolierte eine Einwohnerin auf Facebook. Viele weitere Posts folgten. „Ich bin erschüttert. Harpstedt, Eiscafé ohne Giuseppe – für mich nicht vorstellbar“, schrieb eine Frau. Manche Mitbürger trauerten wenige Stunden nach dem Todesfall mit Kerzen und Blumen, die sie beim Eiscafé Venezia an der Freistraße aufstellten, um den Verstorbenen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Auf Gegenspur unterwegs: Fahrer flüchtet von Unfallort

Auf Gegenspur unterwegs: Fahrer flüchtet von Unfallort

Ü60-Abteilung im Schützenverein Dünsen erlebt „tollen Abend“

Ü60-Abteilung im Schützenverein Dünsen erlebt „tollen Abend“

Hermann Bokelmann: 42 Jahre lang vom Thema „Müll“ verfolgt

Hermann Bokelmann: 42 Jahre lang vom Thema „Müll“ verfolgt

Maria Etzold organisiert nach 50 Jahren die letzte Blutspende

Maria Etzold organisiert nach 50 Jahren die letzte Blutspende

Kommentare