Heinrich Schuhmann neuer König des Huntetal-Verbandes

Thomas Gerlach regiert nun die Beckstedter

+
Der Vorsitzende des Huntetal-Verbandes, FrankBurgsmüller (r.), mit Kalle Bockmann, dem neuen Bundesschützenkönig Heinrich Schuhmann, Jugendkönigin Katrin Steckmann und dem Vize-König Burghard Otto aus Beckstedt (v.l.)

Colnrade - Die Beckstedter Schützen hatten am Wochenende gleich mehrere Gründe, um zu feiern. Nicht nur ihr eigenes Schützenfest stand auf dem Programm, sondern auch das des Huntetal-Verbandes – kombiniert wurde beides noch mit dem Tanz in den Mai. Und natürlich feierten die Beckstedter ihre Majestäten. Neuer König wurde Thomas Gerlach, der gemeinsam mit seiner Königin Sonhild Lindemann das Zepter schwingt.

Der neue Beckstedter Jugendkönig Thilo Schoppe mit seiner Königin Merle Brandes und den beiden Ehrendamen Jette Lindemann (l.) und Lea Dullin (r.).

Gerlachs Proklamation bildete am Sonnabend den Höhepunkt des Schützenfestes, das im Zelt beim Colnrader Dorfgemeinschaftshaus gefeiert wurde. „Insgesamt haben sich heute 31 Teilnehmer um die Königswürde beworben – 14 davon haben es ins Umschießen geschafft“, verriet der Vorsitzende Johann Wilken Lehnhof. Gerlach konnte sich gegen Uwe Gottwald, der zum Vize-König ernannt wurde, sowie gegen „Vize-Vize“ Marvin Hartje durchsetzen. Ihm stehen zudem die beiden Ehrendamen Isabel Lindemann und Lisa Beneke zur Seite.

Neuer Juniorenkönig ist Leon Nixdorf, der sich Teresa Harms zur Königin nahm. Auf Platz zwei kam Tim Beneke, gefolgt von Marie Lindemann. Beim Glücksschießen erwies sich Jonas Niemann als bester Schütze. Er verwies Marlo Schoppe, Leonie Claußen und Malte Günzel auf die folgenden Plätze.

Das neue Beckstedter Königshaus mit Hans-Ulrich Otto, Teresa Harms, Leon Nixdorf, Isabel Lindemann, Thomas Gerlach, Sonhild Lindemann, Lisa Beneke und Johann Wilken Lehnhof.

Bereits am Freitag hatten die Schützen ihr Fest mit dem Überbringen der Jugendkönigsscheibe eingeläutet. Am Sonnabend ging es mit dem Festumzug durchs Dorf, der Proklamation sowie der Zeltparty, bei der die Gäste zu den Beats von DJ Harry in den Mai tanzten, weiter. Am Sonntag waren einige dann schon wieder früh auf den Beinen. Denn neben dem Frühschoppen und dem Trubel auf dem Festplatz stand die Ermittlung des Jugendkönigs auf dem Programm. 21 Bewerber gab es. Am Ende setzte sich Thilo Schoppe durch. Königin wurde Merle Brandes.

Parallel zu ihrem eigenen Fest richteten die Beckstedter am Sonnabend das Fest des Huntetal-Verbandes aus. Und natürlich galt es auch, die Verbands-Majestäten zu krönen. Zum neuen König wurde Heinrich Schuhmann aus Natenstedt proklamiert. Vize-König wurde Burghard Otto aus Beckstedt. Als Bundesjugendkönigin konnte sich Katrin Steckmann aus Rüssen durchsetzen – ihr folgte Fabian Roskop aus Bockstedt auf Platz zwei. „Es ist sehr schade, dass in diesem Jahr so wenig Schützen gestartet sind. Deshalb konnten viele Posten gar nicht ausgeschossen und besetzt werden“, bedauerte der Vorsitzende Frank Burgsmüller. Er gab die Ergebnisse des Bundespokalschießens bekannt, das schon am vergangenen Wochenende stattgefunden hatte. Bei den Mannschaften siegte Natenstedt vor Goldenstedt, Rüssen, Bockstedt und Beckstedt. Die Bundespokale gewannen die Natenstedter Doris Landwehr (liegend) und Heinrich Landwehr (stehend aufgelegt). Letzterer sicherte sich auch den HO-CO-Pokal.

Bei den Jugendmannschaften setzte sich Goldenstedt gegen Natenstedt, Rüssen und Beckstedt durch.

aro/ts

Mehr zum Thema:

Schau der Besten in Verden: Miss-Wahl 

Schau der Besten in Verden: Miss-Wahl 

„Madame“ gewinnt Miss-Wahl für Milchkühe

„Madame“ gewinnt Miss-Wahl für Milchkühe

Ismaels Leistungsträger

Ismaels Leistungsträger

VW Arteon: Erste Fotos vom CC-Nachfolger

VW Arteon: Erste Fotos vom CC-Nachfolger

Meistgelesene Artikel

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Nach Unfall: Vollsperrung der A29 wieder aufgehoben

Nach Unfall: Vollsperrung der A29 wieder aufgehoben

Zwei Alarme für Feuerwehr

Zwei Alarme für Feuerwehr

Bei Ilse zur Hellen hat sich’s bald „ausgeschmökert“

Bei Ilse zur Hellen hat sich’s bald „ausgeschmökert“

Kommentare