Jahreshauptversammlung des TSV Ippener

Tae-Kwon-Do-Gruppe hat eine sportliche Heimat gefunden

+
Nach Wahlen und Ehrungen im TSV Ippener – hinten, von links: Marion Martens-Sparkuhl, Sören Hüneke, Dieter Mertens, Lars Gillerke, Vorsitzender Jens Riese, Geschäftsführer Ingo Stark, Kassenwartin Michaela Lehmkuhl und der bisherige zweite Vorsitzende Eric Voßmeyer; vorn, von links: Nicole Pleus, Tom Adam, Margitta Bartel, Gina Sontowski und Piet Schmitt. 

Groß Ippener - Während der Jahreshauptversammlung des TSV Ippener am Freitagabend im Gasthaus Wülfers in Groß Ippener konnte der erste Vorsitzende Jens Riese stolz vermelden, „dass seit Juli 2016 eine neue Sportart bei uns vertreten ist“. Die Tae-Kwon-Do-Kampfsportgruppe aus Harpstedt habe sich dem TSV Ippener angeschlossen. Sie könne beachtliche Erfolge vorweisen.

Die junge südkoreanische Kampfkunst wird seit 1960 weltweit als Sportart betrieben; seit 1988 ist sie sogar olympisch. Übungsleiter Piet Schmitt nimmt mit seiner Truppe in diesem Jahr an der Europameisterschaft in Duisburg teil und kann im November sogar bei der Weltmeisterschaft in Orlando/Florida an den Start gehen. „Dieser Selbstverteidigungssport ist ab einem Alter von drei Jahren erlernbar. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht“, so Schmitt.

Eric Voßmeyer gab das Amt des zweiten Vorsitzenden aus persönlichen Gründen auf; zu seiner Nachfolgerin wählten die 37 anwesenden Mitglieder Nicole Pleus.

Zum Bedauern des Vorstandes gibt der langjährige Fußballobmann Lars Gillerke sein Amt nach rund 20-jähriger Tätigkeit ab. „Er hat viel mit dem Niedersächsischen Fußballverband zusammengearbeitet und den Spielbetrieb aufrechterhalten. Alles in allem ein umfangreiches Gesamtpaket“, so Riese. Mit Dieter Mertens, der auf langjährige Trainertätigkeiten blickt, ist ein qualifizierter Nachfolger gefunden worden.

Marion Martens-Sparkuhl rückte als Pressewartin für die aus diesem Amt geschiedene Marie Ludwig-Schröder nach. Der Posten der Kinder- und Jugendwartin bleibt vakant. Die Versammlung fand keinen Nachfolger für die bisherige Amtsinhaberin Dina Perez. Die weiteren Fachwarte bleiben in Amt und Würden.

Ebenso bestätigten die Mitglieder den Ehrenrat, dem Renate Kischkat, Inge Grape und Walter Brumm angehören.

Groß Ippeners Bürgermeister Georg Drube merkte an, er sei froh darüber, dass die TSV-Mitglieder bereit seien, Aufgaben zu übernehmen und sich für den Verein einzusetzen. Erwähnung fanden die geplante Sportplatz-Bewässerungsanlage sowie die ebenfalls vorgesehene Erneuerung der Fliesen in einem Umkleide- und einem Duschraum des Dorfgemeinschaftshauses. Beide Maßnahmen will die Gemeinde, wie im Dezember im Rat anklang, im Etat 2017 berücksichtigen. Aktuell besteht der TSV aus 366 Mitgliedern; damit hat er um 27 gegenüber dem Vorjahr zugelegt. Abschließend sagte Riese: „Wir vom Vorstand sind sehr froh darüber, dass wir mit den Fachwarten so gut zusammenarbeiten. Wir haben alle das grün-weiße Herz.“ 

Geehrte 

40 Jahre Mitgliedschaft: Margitta Bartel. 

25 Jahre Mitgliedschaft: Karin Ehlers, Sören Hüneke, Helma Lange, Renate Meyer-Trillhase. 

Zehn Jahre Mitgliedschaft: Tom Adam, Axel Adams, Klaus Ewert. Deutsche Meister im Tae Kwon Do: Piet Schmitt und Gina Sontowski. 

Verabschiedet: Eric Voßmeyer, Lars Gillerke, Dina Perez, Marie Ludwig-Schröder. 

aro

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Neuengland is(s)t mehr als Clam Chowder

Neuengland is(s)t mehr als Clam Chowder

Was mit dem Alkohol im Essen passiert

Was mit dem Alkohol im Essen passiert

Der Renault Captur zeigt Sinn fürs Praktische

Der Renault Captur zeigt Sinn fürs Praktische

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

Meistgelesene Artikel

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

14. „Tanzrausch“ im Koems-Saal steht an

14. „Tanzrausch“ im Koems-Saal steht an

Kommentare