„Nicht insolvent“ / Baugeschäft Eduard Ranke, MuK Immobilien und RDK bestehen fort

Sven Keller schließt seine Baufirma

Die Realisierung barrierefreier Eigentumswohnungen am Steinbachweg geht weiter. Dieses Projekt liegt in den Händen der RDK-Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft mbH & Co. KG. Der Flecken Harpstedt hatte dafür die bauleitplanerischen Voraussetzungen geschaffen.
+
Die Realisierung barrierefreier Eigentumswohnungen am Steinbachweg geht weiter. Dieses Projekt liegt in den Händen der RDK-Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft mbH & Co. KG. Der Flecken Harpstedt hatte dafür die bauleitplanerischen Voraussetzungen geschaffen.

Harpstedt – Dem Vernehmen nach soll sich die in Harpstedt ansässige Ranke Bau GmbH & Co. KG, vertreten durch Sven Keller, mit einem Projekt außerhalb des Fleckens zu viel zugemutet haben und in wirtschaftlich schwieriges Fahrwasser geraten sein. Die offizielle Verlautbarung der Unternehmensspitze klingt etwas anders. Fakt ist jedenfalls: Die Baufirma wird aufgelöst.

Sven Keller, geschäftsführender Gesellschafter, nannte persönliche Gründe für das „Auslaufen“: „Das war dann doch nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte“, gab er auf Nachfrage unserer Zeitung zu. Über den Stress, der einfach zu groß geworden sei, habe er schon im vergangenen Sommer mit seiner Frau geredet. „Sie hatte Angst, ich könnte irgendwann mit einem Herzinfarkt neben der Baustelle liegen“, so der Unternehmer.

Bei der Firmenauflösung sei ein Unternehmensberater behilflich. Gegenüber seinen „knapp 18“ Beschäftigten hat Keller nach eigenem Bekunden „offen und ehrlich“ das Aus der Ranke Bau GmbH & Co. KG kommuniziert und auch Verständnis geerntet. Bereits ab September hätten sich die Mitarbeitenden nach und nach um neue Arbeit bemüht. Keller: „Ich hatte ihnen gesagt, dass am 31. Dezember 2020 Schluss ist.“

Laufende Baumaßnahmen würden zu Ende geführt. Zu erbringen seien noch Nachunternehmerleistungen wie Maler-, Fliesenleger- und Klempner-Arbeiten. Bis die Firma endgültig erloschen ist, also sozusagen auch auf dem Papier nicht mehr existiert, könne einige Zeit vergehen. „Das wird innerhalb der nächsten paar Jahre geschehen“, so Keller. Das in Harpstedt kursierende Gerücht, die Ranke Bau GmbH & Co. KG sei insolvent, treffe definitiv nicht zu, stellte indes Rolf Ranke, geschäftsführender Gesellschafter der Baugeschäft Eduard Ranke GmbH, auf Nachfrage unserer Zeitung klar (wie auch Sven Keller). Die von Jobverlust betroffenen Maurer haben nach seinen Angaben bereits neue Arbeit gefunden; zwei habe er selbst übernommen.

Unter der Dachmarke Ranke Bau existiert ein Geflecht aus mehreren Gesellschaften. Von der Firmenauflösung unberührt bleibt die Baugeschäft Eduard Ranke GmbH.

Die MuK Immobilien GmbH besteht ebenfalls fort. Wie auch die RDK-Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft mbH & Co. KG, die am Steinbachweg in Harpstedt barrierefreie Eigentumswohnungen realisiert.

Die Ranke Bau GmbH & Co. KG sei „wirtschaftlich nicht so erfolgreich wie gedacht“ gewesen, räumte Rolf Ranke in einem Telefonat mit unserer Zeitung ein. „Es ist halt so, dass man manchmal was versucht, was nicht so klappt.“

Von Jürgen Bohlken

Etliche Bauprojekte tragen ihre Handschrift: Rolf Ranke (links) und Sven Keller. Archivfoto: Bohlken

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Das Ruhrgebiet und seine Schlösser

Das Ruhrgebiet und seine Schlösser

Die richtige Pflege für Anemonen

Die richtige Pflege für Anemonen

Einsteiger-Rundreise durch Indonesien

Einsteiger-Rundreise durch Indonesien

FCB und RB siegen mit Mühe - Schalke verliert Kellerduell

FCB und RB siegen mit Mühe - Schalke verliert Kellerduell

Meistgelesene Artikel

Wildeshausen: 31-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt

Wildeshausen: 31-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt

Wildeshausen: 31-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt
Kein Sport: Fitnessstudios erstatten Beiträge

Kein Sport: Fitnessstudios erstatten Beiträge

Kein Sport: Fitnessstudios erstatten Beiträge
Corona: Zahl der Toten im Landkreis Oldenburg steigt auf 76

Corona: Zahl der Toten im Landkreis Oldenburg steigt auf 76

Corona: Zahl der Toten im Landkreis Oldenburg steigt auf 76
Martin Volkmann übernimmt Bezirksvorsteheramt

Martin Volkmann übernimmt Bezirksvorsteheramt

Martin Volkmann übernimmt Bezirksvorsteheramt

Kommentare