Konzert am 19. August in der Oberschule

Stuhrer Band Lenna will im Musikbusiness Fuß fassen

+
Götz Rohde (l.) und Udo Rösner (2.v.r.), Gitarrist Tammo Reckeweg und Sponsor Metin Kalabalik (im Hintergrund) sehen dem Konzert in Harpstedt mit Vorfreude entgegen.

Harpstedt/Stuhr - Von Jürgen Bohlken. Sie wollen sich in der Branche etablieren und irgendwann von der Musik leben können. So weit ist es zwar noch nicht, aber die Vorzeichen für einen großen Durchbruch stehen gut: Die Teilnahme am PopCamp 2016 könnte sich als Öffner zu bislang verschlossenen Türen erweisen.

Im September spielen die fünf Mitglieder der nach ihrer Sängerin Alenna Rose benannten Band Lenna sogar auf dem Bürgerfest von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Bereits am Sonnabend, 19. August, stellen die jungen Talente aus der Gemeinde Stuhr ihren eingängigen deutschen Power-Pop in der Oberschule Harpstedt vor. Zwei 50-minütige Sets sind geplant.

„Weil wir ein jugendliches Publikum erwarten, beginnt das Konzert schon um 19.30 Uhr. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Als Location haben wir die Pausenhalle der Oberschule gewählt. Die bietet genügend Platz. Wir hoffen, bis zu 250 Karten zu verkaufen“, erläutert Udo Rösner, zweiter Vorsitzender des Kunst- und Kulturvereins (KuK). Er kennt Lenna und fand es naheliegend, die Gruppe nach Harpstedt zu holen, zumal KuK schon länger plane, mal „etwas für die Jugend“ auf die Beine zu stellen. Eine talentierte, aufstrebende junge Formation aus der Region, die ihre Songs selbst schreibt – das findet auch der erste KuK-Vorsitzende Götz Rohde spannend.

Die Konzertkarten wird es ausschließlich im soeben gestarteten Vorverkauf geben, und zwar bei „bökers am Markt“ in Wildeshausen sowie in Harpstedt im „kleinen Weinladen“ und im „Liberty’s“. Der Ticketpreis fällt mit zehn Euro moderat aus. „Liberty’s“-Inhaber Metin Kalabalik ließ sich zu einem Sponsoring bewegen. Bei ihm dürfen sich obendrein auf seine Kosten Alenna Rose, Fynn Lammers (Gitarre), Florian Mitz (Bass), Tammo Reckeweg (Gitarre) und sein jüngerer Bruder Juri (Schlagzeug) vor ihrem Auftritt mit Burgern & Co. stärken. „Gut zu wissen, dass wir versorgt werden. Bei manchen Auftritten steht für die Musiker nur eine Dose Haribo im Backstage-Bereich“, spricht der ältere der Reckeweg-Brüder aus Erfahrung.

5000 Euro an Spenden für Probenraum

Die Lenna-Mitglieder kennen sich nicht nur von ihrer gemeinsamen Zeit an der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Brinkum, sondern auch vom Unterricht an der Musikschule Reckeweg, die der Vater von Tammo und Juri betreibt. Seit 2014 hat sich die Bandbesetzung nicht mehr verändert. Musikalisch lässt sich Lenna im weiten Feld zwischen Silbermond, Juli und Echt einordnen. In die Mischung aus Pop und Rock mit fetten Gitarrensounds mischt sich mitunter ein Hauch Punk. Titel wie „Alles ist anders“ haben durchaus Ohrwurmqualitäten. Die Texte handeln oft von Emotionen, etwa von Liebe oder Sehnsucht, aber wenn das Zeitgeschehen danach verlangt, Stellung zu beziehen, können Alenna Rose und ihre „Jungs“ auch mal politisch werden. Die Sängerin spielt neben Trompete gut Piano. 

Daher erwägt die Band, künftig verstärkt Klavierklänge in ihre Musik einzubauen. Bei einer Plattenfirma steht Lenna noch nicht unter Vertrag. Zwei EPs hat die Combo in Eigenregie produziert und veröffentlicht. Ihr Titel „S.O.S.“ brachte ihr eine Auszeichnung der Berliner Festspiele und einen Auftritt im Rahmen des „32. Treffens junge Musik-Szene“ ein sowie indirekt eine Nominierung für das „PopCamp“ – 2016 nahm Lenna als eine von nur fünf Bands an diesem Meisterkurs des Deutschen Musikrates mit drei Arbeitsphasen binnen eines Jahres teil. Die Newcomer staunten bei den Coachings über die Professionalität renommierter Produzenten und Komponisten wie Alexander Zuckowski und Christian Neander, die schon mit und für Yvonne Catterfeld, Sarah Connor, Patrick Nuo, Selig und anderen Größen gearbeitet haben. 

„Wenn du ins PopCamp darfst, bist du für die Branche interessant“

„Wenn du ins PopCamp darfst, bist du für die Branche interessant“, weiß Tammo Reckeweg. Dort sei der Grundstein für den Erfolg von Bands wie Jupiter Jones gelegt worden. Schon jetzt kann Lenna über mangelnde Auftritte nicht klagen. Unter anderem in Hannover, Berlin und auf der Breminale hat der deutsche Power-Pop Furore gemacht. Ein Auftritt in Stuhrs lettischer Partnerstadt Sigulda kam zur Überraschung des Quintetts kürzlich besser an als erwartet. „Für die jungen Leute war das etwas Besonderes. Die haben uns regelrecht verfolgt“, erinnert sich Gitarrist Tammo.

Momentan richtet Lenna eine alte Scheune in Seckenhausen als Probenraum so her, dass möglichst wenig Schall nach außen dringt. Dafür haben die Musiker im Alter zwischen 18 und 21 Jahren im Zuge eines Online-Crowdfundings 5 000 Euro an Spenden generiert. Wer wissen will, wie die Combo klingt, findet Konzertmitschnitte und Musikclips auf Youtube, darunter auch das Video zur jüngsten Single „In diesem Moment“. In Harpstedt wird Lenna möglicherweise auch einige Titel „unplugged“ zum Besten geben. „Das machen wir gern, um unsere Vielseitigkeit zu zeigen“, sagt Tammo Reckeweg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Rundballenpresse in Brand geraten

Rundballenpresse in Brand geraten

Meistgelesene Artikel

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Pony muss nach Unfall bei Winkelsett eingeschläfert werden

Pony muss nach Unfall bei Winkelsett eingeschläfert werden

Rad ab und ohne ausreichende Fahrerlaubnis unterwegs

Rad ab und ohne ausreichende Fahrerlaubnis unterwegs

Kommentare